Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Diablo 3: Mittlerweile über 14 Millionen Mal verkauft

Zahl der WoW-Abonnenten sinkt auf 7,6 Millionen.

Activision Blizzard freut sich auch weiterhin über extrem gute Verkaufszahlen seines Action-Rollenspiels Diablo 3.

Rechnet man PC, Mac, PlayStation 3 und Xbox 360 zusammen, wurde der Titel mittlerweile über 14 Millionen Mal verkauft, wie der Publisher angibt (via VG247).

Die Zahl der Abonnenten von World of WarCraft ist unterdessen weiter gesunken, wenn auch nur leicht. Aktuell spricht man von 7,6 Millionen Spielern, beim letzten Quartalsbericht des Unternehmens waren es noch 7,7 Millionen, im Mai dieses Jahres 8,3 Millionen.

Laut Blizzard-Chef Mike Morhaime werde man weiter in das MMO investieren.

Wenig überraschend kommt unterdessen die Nachricht, dass Activision seine beiden erfolgreichen Franchises Call of Duty und Skylanders auch 2014 fortsetzen wird.

Gleichzeitig gestand man ein, dass die 1 Milliarde Dollar Umsatz durch Call of Duty: Ghosts niedriger sind als noch bei Black Ops 2 im gleichen Zeitraum. Als Ursache für den Rückgang sieht man die Next-Gen-Konsolen, da manche Spieler nach wie vor über ihre Kaufoptionen nachdenken oder eben erst später bei der Next-Gen-Version zugreifen.

Im dritten Geschäftsquartal ging der Umsatz jedenfalls um 18 Prozent auf 691 Millionen Dollar zurück, auch der Gewinn fiel um 75 Prozent auf 56 Millionen Dollar.

Für das Gesamtjahr rechnet man mit einem Umsatz von 4,32 Milliarden Dollar.

Call of Duty: Ghosts - Gameplay-Launch-Trailer

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare