Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

EA hat weitere Pläne für die Switch, aber macht sich Sorgen hinsichtlich der Dominanz von Nintendos Spielen

"Ihr werdet in Zukunft mehr darüber hören."

Seit die Switch erschien, wurden dafür auch zahlreiche ältere Titel neu veröffentlicht - eine Taktik, die sich zu lohnen scheint.

Ein Unternehmen, das sich damit zurückhält, ist Electronic Arts. Wenngleich es die bessere Alternative zu dem wäre, was der Publisher zum Beispiel mit FIFA abliefert.

Neben mehreren FIFA-Spielen schaffte es bis dato lediglich Unravel 2 auf Nintendos Konsole.

Nicht nur FIFA. Hoffentlich.

In Zukunft wird sich das aber wohl ändern: "Wenn die Plattform wächst, steigt auch unser Interesse daran, Inhalte auf dieser Plattform anzubieten", sagt EAs Finanzchef Blake Jorgensen.

Zugleich macht man sich Sorgen über die Dominanz von Nintendos eigenen Spielen.

"Wir sind uns aber auch der Tatsache bewusst, dass die Topseller - mit großem Abstand - alle von Nintendo sind", fügt er hinzu.

Vielleicht könnte das aber auch daran liegen, dass Portierungen anderer Spiele zwar erfolgreich sind, aber nicht auf Nintendo-Niveau, weil sie eben nicht exklusiv sind. Nur so als Idee.

"Es sind fabelhafte Spiele, aber sie zeigen uns die Realität des Marktes auf, der uns dort erwartet. Aber ihr könnt darauf vertrauen, dass wir das im Auge haben. Ihr werdet in Zukunft mehr darüber hören, was wir auf die Plattform bringen."

Letztes Jahr sagte EA-Chef Andrew Wilson noch, dass Switch-Besitzer EA-Titel lieber auf anderen Plattformen spielen.

Quelle: USgamer

Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare