Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

New International Track & Field

Gelungenes Remake

Ganze 25 Jahre ist es nun her, seit Track & Field für einen überdurchschnittlichen Verschleiß von Tasten und Joysticks sorgte. Anlässlich des Jubiläums bittet Konami nun wieder zum fröhlichen Buttonmashing. Nintendos Handheld hat man eine frische Umsetzung spendiert, die dem Original weitestgehend treu bleibt, es aber ebenso um sinnvolle Neuerungen erweitert.

Wie nicht anders zu erwarten, steht die Absolvierung diverser Disziplinen im Mittelpunkt des Spiels. Insgesamt warten 24 Stück in sieben unterschiedlichen Kategorien auf frische Herausforderer und Weltrekord-Aspiranten. Dazu zählen beispielsweise Weitsprung, Bogenschießen, 100-Meter-Lauf oder Gewichtheben – das Übliche eben. Ihr dürft jede Sportart entweder einzeln angehen oder Herausforderungen mit speziellen Konami-Charakteren absolvieren.

Beides erfordert jedoch eine vorherige Freischaltung über den Karrieremodus. Eben jener besteht aus sechs Gruppen mit jeweils vier unterschiedlichen Disziplinen, die man erfolgreich bestehen muss, um sich Bronze-, Silber- oder Goldmedaille zu verdienen. Es stehen sogar verschiedene männliche und weibliche Charaktere zur Verfügung, die man ganz nach eigenem Wunsch auswählt. Selbst alternative Kleidung kauft man später über die in den Wettbewerben verdienten Punkte. Also immer schön fleißig auf Rekordjagd gehen, um sämtliche Boni freizuschaten.

Um den Weltrekord zu knacken, benötigt man den richtigen Winkel.

Vor jedem einzelnen Durchgang bietet New International Track & Field ein kleines Tutorial an und zeigt so, wie die Steuerung funktioniert. Oftmals muss man allerdings hauptsächlich zwei Tasten abwechselnd drücken und eine weitere zur Auslösung bestimmter Bewegungen – wie früher. Und auch wie in Segas Beijing 2008. Der Vorteil gegenüber Letzterem besteht hier aber darin, dass man verschiedene Schwierigkeitsgrade anwählen kann und die Kontrolle von Absprungwinkel und Co. nicht ganz so rasant über die Bühne geht. Dennoch erfordert es mitunter ein wenig Übung, bevor man sämtliche Disziplinen gänzlich meistert. Einsteiger erleben hier aber im Vergleich mit Beijing 2008 auf jeden Fall weniger Frustration und schneller erste Erfolgserlebnisse.

New International Track & Field lässt den Spieler übrigens zwischen unterschiedlichen Steuerungsmethoden wählen. Entweder haut man lediglich auf den Tasten oder sorgt mit Hilfe des Stylus auf dem Touchscreen für Bewegung. Wer mag, darf sogar beide Optionen kombinieren und so den ganzen Handheld ausnutzen.

Grafisch punktet das Remake vor allem durch sein stimmiges Design, das sich natürlich am Klassiker orientiert. Gleichzeitig gestaltet sich das Ganze etwas bunter, wobei man erwähnen sollte, das alles ein wenig in Richtung Comic-Optik getrimmt wurde. Das Endergebnis resultiert keineswegs in einem hässlichen Pixelbrei, sondern kommt schlicht und schön zugleich daher. Zum Spiel passt es auch mehr als gut. Der Soundtrack bietet indes zwar wenig Variation, trägt aber dennoch seinen Teil zum atmosphärischen Gesamtbild bei.

Ein besonderes Lob gebührt den Entwicklern für den Multiplayer-Part. Ein Aspekt, der ansonsten leider in sehr vielen DS-Titeln vernachlässigt oder gar völlig ignoriert wird. Zum einen bietet Konami Einzel- sowie Multi-Karten-Spiel für bis zu vier Teilnehmer an, zum anderen stehen ebenfalls diverse Online-Optionen zur Verfügung. Man erhält aktuelle Nachrichten aus der Community, vergleicht Statistiken, sieht sich Profile an oder fordert bis zu drei Gegner in den Modi „Turnier“, „Wettspiele“ oder „Original Track & Field“ heraus. Auch hier gilt allerdings, dass mindestens ein Teilnehmer die jeweiligen Disziplinen in der Karriere freigeschaltet haben muss. Selbiges trifft auf die Athleten zu.

“Mal wieder eine Neuauflage“, dachte ich mir, als New International Track & Field in der Redaktion eintrudelte. Aber es ist weit mehr als das. Konami hat sich sichtlich Mühe bei der Übertragung des Klassikers auf den Nintendo DS gegeben, ohne dabei dessen Flair zu verlieren. Nicht minder bemerkenswert ist die Tatsache, dass endlich mal jemand die Online-Fähigkeiten des Handhelds wirklich umfangreich und sinnvoll einsetzt. Andere Entwickler sollten sich daran ein Beispiel nehmen. Die Jagd nach Weltrekorden bringt so eine ganze Menge Spaß - auch alleine. Noch mehr Disziplinen wären aber durchaus wünschenswert gewesen.

New International Track & Field ist bereits im Handel erhältlich.

8 / 10

In unserer Test-Philosophie findest du mehr darüber, wie wir testen.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare