Eurogamer.de

PUBG - Loadouts: Die beste Ausrüstung für jede Situation

Welche Kombinationen am besten zu eurem Spielstil passen.

Eine, wenn nicht die Qualität von Battlegrounds besteht darin, dass keine Runde der anderen gleicht. Selbst nach dutzenden Spielstunden werdet ihr keine Routine, keinen Königsweg entwickeln, der euch regelmäßig aufs Treppchen führt. Vielmehr müsst ihr lernen, euch den jeweiligen Umständen anzupassen. Nur wer vielseitig agieren kann, hat langfristig eine Chance auf den Sieg.

Diesem Umstand Rechnung tragend gibt es in PUBG keine feststehenden Klassen, wie es in zahlreichen anderen Shootern der Fall ist. Den offensiven Tank sucht ihr hier ebenso vergeblich wie den Medic aus der zweiten Reihe, stattdessen starten alle Teilnehmer unter den gleichen Voraussetzungen. In der Welt von Playerunknown's Battlegrounds bedeutet das: Ihr beginnt jede Runde mit wenig mehr als euren Klamotten am Leib - die Ausrüstung müsst ihr euch jede Runde erneut zusammensuchen.

Hinzu kommt, dass alle Gegenstände in PUBG zufällig verteilt sind, ihr also nicht davon ausgehen solltet, jede Runde über dieselben Waffen zu stolpern. Immerhin könnt ihr eure Chance auf brauchbare Funde erhöhen, wenn ihr die Karte gut genug kennt. Werft dafür einen Blick auf unsere Seite PUBG Map: Die besten Spawnpunkte, Fundorte für Waffen, Autos und Loot.

Nur: Mit welchen Waffen- und Aufsatz-Kombinationen ist man am besten bedient? Natürlich kann es auf diese Frage keine allgemeingültige Antwort geben, da ihr - je nach Situation und persönlichen Vorlieben - auf verschiedene Zusammenstellungen zurückgreifen werdet. Trotzdem ist es durchaus möglich, sowohl Waffen als auch Aufsätze ein Stück weit hierarchisch zu ordnen. Trotz unterschiedlicher Vor- und Nachteile gibt es nämlich durchaus Bleispritzen, die anderen jederzeit vorzuziehen sind.

Auf dieser Grundlage haben wir für euch drei Loadouts zusammengestellt, mit denen ihr für die meisten Situation gewappnet seid. Da ihr nicht darauf setzen könnt, alle angegebenen Waffen innerhalb einer Runde zu finden, haben wir uns zudem bemüht, einige Alternativvorschläge aufzulisten, auf die ihr notfalls ebenfalls zurückgreifen könnt.

Wollt ihr euch einen Überblick verschaffen, welche Waffen es in Battlegrounds überhaupt gibt, empfehlen wir euch, einen Blick auf unsere Seite PUBG: Alle Waffen, ihre Werte und wie viel Schaden sie verursachen zu werfen. Einen Übersicht aller Aufsätze findet ihr hingegen in unserem Guide PUBG Aufsätze: Alle Waffen-Mods und ihre Effekte.

PUBG2

Weitere PUBG-Guides:

Battlegrounds: Die besten Loadouts

Als Erstwaffe solltet ihr entweder die M416 oder die Scar-L mit allen verfügbaren Aufsätzen wählen. Soll heißen: Optimaler Weise ein Erweitertes (Schnelllade-)Magazin, Kompensator und ein 4x ACOG sowie ein Vertikaler Handgriff sind die optimalen Verbesserungen hierfür. Eine AKM wäre ebenso eine brauchbare Alternative wie die M16A4, allerdings haben beide weniger Plätze für Aufsätze und letztere keinen vollautomatischen Feuermodus, was sie weniger flexibel macht.

Wollt ihr hingegen eher auf Distanz agieren, ist die SKS als Erstwaffe eine gute Wahl, da sie nicht allzu selten zu finden ist und einen halbautomatischen Feuermodus besitzt, mit dem ihr zur Not auch auf mittlerer Distanz gut bedient seid. Rüstet sie idealerweise mit einem 4x ACOG oder 8x Scope, einem vertikalen Griff, Wangenpolster und Schalldämpfer oder Kompensator aus.

Das Schlimmste der letzten Generation Alle Nieten aus der Generation PS3, Xbox 360 und Wii. Viel Spaß! Das Schlimmste der letzten Generation
PUBG

Mit eurer Zweitwaffe solltet ihr euch auf die späte Spielphase vorbereiten, wenn die Gefechte auf kürzere Distanz ausgefochten werden. Dafür bietet sich eine der drei verfügbaren Schrotflinten an. Es hängt von eurem Geschmack ab, ob ihr mit der doppelläufigen S686 leben könnt (höchste Reichweite und Schaden, dafür nur zwei sehr schnell hintereinander abgefeuerte Schüsse) oder die halbautomatische S12K bevorzugt. Die S1897 ist als Pump-Action Schrotgewehr allerdings in jedem Fall die schlechteste Option, weil gerade im fortgeschrittenen Spiel ein Treffer oftmals nicht mehr ausreicht, um jemanden auszuschalten. Und zwischen den Schüssen zu pumpen, während der Gegner eventuell auf euch anlegt… nun, das ist ein Problem.

Ebenfalls bestens auf kurze Distanzen - manche sagen sogar besser als die Schrotflinten - macht sich die Vector, eine Maschinenpistole mit Kaliber 45 und irrsinniger Feuerrate. Mit Rotpunktvisier, vertikalem Griff, Kompensator, taktischem Lager und - wichtig - mindestens erweitertem Magazin für Maschinenpistolen ist sie auf Entfernungen bis 20 Meter absolut tödlich. Die Schrotflinten sind nur etwas zahlreicher und leichter zu finden, weshalb manche es für die Sekundärwaffe damit bewenden lassen.

Aber ihr solltet in der Waffenwahl auch flexibel bleiben: Findet ihr schon früh im Match eine Kar98 und ein potentes Zielfernrohr jenseits vierfacher Vergrößerung, solltet ihr unbedingt sie als Zweitwaffe neben einem Sturmgewehr führen. So könnt ihr besonders im frühen Spiel gute Erfolge erzielen, wenn ihr mit der Kar die Distanzen abdeckt und mit eurem Sturmgewehr im Automatik-Modus den Nahkampf regelt. Gleichermaßen haben auch Maschinenpistolen wie die UMP ihre Daseinsberechtigung: Findet ihr früh im Match einen "Schalldämpfer für Maschinenpistolen", kann die UMP sogar lange eine wertvolle Alternative zu einem Sturmgewehr sein. Ein echtes Sturmgewehr ist zwar in allen Belangen überlegen - vor allem Reichweite und Feuerkraft -, aber Schalldämpfung ist ein großer Vorteil, weil eure Schüsse nicht mehr so gut zu orten sind. Da Schalldämpfer für Maschinenpistolen gefühlt deutlich einfacher zu finden sind als für die Sturmgewehre, solltet ihr beim Looten also immer auch diese Alternative in Erwägung ziehen.

Pistolen solltet ihr hingegen mit Missachtung strafen. Sie sind, wenn überhaupt, nur unmittelbar nach dem Absprung zu gebrauchen, wenn ihr schnell etwas benötigt, mit dem ihr schießen könnt.

Daraus ergeben sich folgende Loadouts:

Loadout #1 für kurze und mittlere Distanzen

  • Hauptwaffe: M416, Scar-L oder AKM
  • Aufsätze Hauptwaffe: Schalldämpfer, Vertikaler Griff, Erweitertes Schnelllademagazin, 4x ACOG-Visier, Rotpunktvisier
  • Zweitwaffe: S686, S12K oder Vector
  • Aufsätze Zweitwaffe: Luftklappe/Schrotflinten-Choke und Munitionshalfter (nur S686); Rotpunktvisier, Kompensator, Erweitertes Schnellwechsel-Magazin (nur S12K); Rotpunkt-Visier, Kompensator, Vertikaler Griff, Erweitertes Schnellwechsel-Magazin für Maschinenpistolen, Taktisches Lager (nur Vector)

Loadout #2 für mittlere bis weite Distanzen

  • Hauptwaffe: SKS
  • Aufsätze Hauptwaffe: 4x ACOG oder 8x Scope, Vertikaler Griff, Wangenpolster, Schalldämpfer oder Kompensator
  • Zweitwaffe: S686, S12K oder Vector
  • Aufsätze Zweitwaffe: Luftklappe/Schrotflinten-Choke und Munitionshalfter (nur S686); Rotpunktvisier, Kompensator, Erweitertes Schnellwechsel-Magazin (nur S12K); Rotpunkt-Visier, Kompensator, Vertikaler Griff, Erweitertes Schnellwechsel-Magazin für Maschinenpistolen, Taktisches Lager (nur Vector)

Loadout #3 für alle Distanzen

  • Hauptwaffe: M416, Scar-L oder AKM
  • Aufsätze Hauptwaffe: Schalldämpfer, Vertikaler Griff, Erweitertes Schnelllademagazin, 4x ACOG-Visier, Rotpunktvisier
  • Zweitwaffe: Kar98 oder SKS
  • Aufsätze Zweitwaffe: 8x CQBSS-Visier oder 15x PM II Visier, Schalldämpfer oder Kompensator für Sniper
Anzeige

Kommentare

Account anlegen

oder