EA: 200 Spielstunden pro Klasse in Star Wars: The Old Republic

Ohne Crafting, Raids und Multiplayer

Jede der insgesamt sechs Klassen in EAs und BioWares Star Wars: The Old Republic soll euch rund 200 Spielstunden Unterhaltung bieten.

Und dabei bezieht EA-Games-Chef Frank Gibeau Dinge wie Crafting, Raids oder den "Multiplayer" noch nicht einmal mit ein.

"Ich gebe nicht viel auf diese Gespräche [über ein 300-Millionen-Dollar-Budget]. Ich bekomme viele Fragen von Analysten und der Presse dazu", verrät er im Gespräch mit GamesIndustry. "Ich konzentriere mich aber eher darauf, ob es ein gutes Spiel ist und ob es bereit ist."

"Ihr blickt auf ein Spiel, das 200 Stunden Gameplay für jede der sechs Klassen bietet, und das schließt Crafting, Raids und den Multiplayer nicht mit ein. Es ist riesig, ein gewaltiges Spiel. Und das kostet Geld. Aber wenn man eines davon veröffentlicht, bleiben sie für eine lange Zeitspanne auf dem Markt."

Ultima Online habe etwa nach wie vor "Zehntausende" Abonnenten und sei für den Publisher "weitgehend profitabel".

"Es liegt einfach in der Natur der Sache, dass man diese Menge an Content erschaffen muss", so Gibeau weiter. "Wünschte ich, es wäre nicht so teuer? Absolut, aber ich denke, jeder tut das. Gleichzeitig tut es uns nicht gut, wenn wir darüber sprechen, wie viel es kostet. Letzten Endes zählt doch, ob es ein guter Service ist und ob die Leute das Spiel wirklich mögen?"

Ein konkreter Releasetermin für das Spiel steht auch nach wie vor aus. Mehr dazu erfahrt ihr in unserer Vorschau zu Star Wars: The Old Republic.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (23)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (23)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading