Epic stellt Gears of War: Exile und Bulletstorm-Fortsetzung ein

Das angebliche Kinect-Gears wird nicht mehr erscheinen, im Gegenzug arbeitet man an einem neuen PC-Exklusivspiel.

Epic hat bestätigt, das man ein bislang unangekündigtes Spiel namens Gears of War: Exile eingestellt hat.

"Lasst uns einfach jetzt einfach das Kriegsbeil begraben", erklärt Epics Cliff Bleszinski im Interview mit GameSpot. "Gears of War: Exile war ein unangekündigtes Spiel, zu dem ich keine näheren Details nennen kann und das zwischenzeitlich eingestellt wurde."

Eine Ankündigung des Projekts im Rahmen der Video Game Awards 2010 wurde, wie wir damals berichteten, scheinbar in letzter Minute abgesagt. Die Gründe dafür sind unklar, aber bereits damals gab es Gerüchte darüber, dass Gears of War: Exile - dessen Name sich Epic hatte schützen lassen - ein Ableger der Reihe für Kinect werden sollte. Monate später tauchten auch Berichte auf, wonach für eine Gameplay-Demo des Titels Sektionen aus Gears of War 2 wiederverwendet wurden.

Schlechte Nachrichten gibt es außerdem für die Fans von Bulletstorm. Epics Präsident Mike Capps zufolge hatte man zwar mit den Arbeiten an einer Fortsetzung begonnen, diese dann aber eingestellt.

"Wir haben viel über ein Sequel nachgedacht und einige erste Arbeiten dafür erledigt, aber wir fanden ein Projekt, das unserer Meinung nach besser zu People Can Fly passte", erklärt er. "Bislang haben wir es noch nicht angekündigt, aber das wird schon sehr bald der Fall sein."

"Ich würde gerne [zu Bulletstorm] zurückkehren", so Capps weiter. "Ich denke, bei Bulletstorm gibt es noch mehr zu tun. Verdammt, es endet im Grunde so, dass man noch mehr will. Ich würde sehr gerne ein weiteres Projekt sehen, aber derzeit gibt es nichts, worüber wir sprechen könnten."

Was den ersten Teil anbelangt, so habe dieser laut Capps nicht den Erwartungen von Publisher Electronic Arts entsprochen.

"Ich denke, Bulletstorm hat bei den Kritikern wirklich sehr gut abgeschnitten und ich glaube auch, viele Leute haben es genossen, etwas wirklich Neues zu sehen", sagt er. "Betrachtet man es aus der Perspektive der Verkaufszahlen, war es gut, aber nicht fantastisch. Ich denke, EA hatte sich erhofft, dass es besser laufen würde."

Zudem glaubt Capps auch, dass Piraterie der PC-Version geschadet habe, außerdem sei die Portierung nicht ganz einwandfrei gewesen: "Wir haben eine PC-Fassung von Bulletstorm gemacht und es lief auf dem PC nicht so gut, was denke ich größtenteils an der Piraterie lag. Sicher, es war auch nicht die beste PC-Portierung aller Zeiten, aber auch die Piraterie war ein ziemlich großes Problem."

Aktuell arbeitet man bei Epic auch an einem noch unbekannten Exklusivspiel für den PC, wie man am Wochenende auf der PAX East verrät.

"Vielleicht arbeiten wir an einem Titel nur für den PC", so Mike Capps vor Ort. Cliff Bleszinski wurde da schon konkreter: "Lasst es mich nochmal sagen: Wir arbeiten an einem PC-Spiel."

Im Anschluss an das Panel sagte Capps, dass man derzeit nicht beabsichtige, das Spiel für Konsolen zu veröffentlichen.

Worum es sich handelt, ist derzeit unklar. Möglicherweise um das bei den letzten Video Game Awards vorgestellte Fortnite?

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (12)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading