Maßnahmen gegen Gebrauchtspiele: Cryteks Hojengaard rudert zurück

Sein Kommentar sei nicht ernst gemeint gewesen und repräsentiere nicht die Ansicht von Crytek.

Nachdem Cryteks Rasmus Hojengaard, Director of Creative Development, etwaige Maßnahmen gegen Gebrauchtspiele in der nächsten Konsolengeneration noch als "fantastisch" bezeichnet hatte, rudert er nun wieder zurück.

"Mein Kommentar im Interview vom 24. April, in dem es um das 'Blockieren von Gebrauchtspielen' geht, war nicht dazu gedacht, ernst genommen zu werden und entspricht nicht den Ansichten von Crytek", heißt es.

Zuvor hatte er in dem Interview folgendes zu diesem Thema gesagt: "Von einem geschäftlichen Standpunkt aus gesehen wäre das absolut fantastisch."

"Es ist merkwürdig, dass das immer noch erlaubt ist, weil es so auch in anderen Bereichen der Softwareindustrie nicht funktioniert. Es wäre also großartig, wenn sie irgendwie auch dieses Problem lösen könnten."

Auch sprach er damals die Piraterie an: "Es ist gleichermaßen schmeichelhaft und ärgerlich. Offensichtlich entgeht einem viel Umsatz und es ist klar, dass viele Leute euer Spiel spielen, aber nicht wirklich dafür zahlen wollen. Und das ist leider wirklich enttäuschend."

"Es ist auch ein wenig schmeichelhaft, weil die Leute bereit sind, diese 10 GB an Daten - oder wie groß die Spiele auch sind - runterzuladen, weil sie glauben, dass es großartig aussieht. Natürlich möchten wir das diesmal gerne vermeiden, aber selbst, wenn wir nur 25 Prozent dieser Spieler in zahlende Kunden verwandeln könnten [, hätte man eine zusätzliche Million an Verkäufen]."

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading