So funktioniert der Koop-Modus von Far Cry 4, wenn ihr das Spiel nicht besitzt

Ubisoft erklärt das Feature.

Wie bereits bekannt gegeben wurde, könnt ihr auf der PlayStation auch Spieler in den Koop-Modus von Far Cry 4 einladen, die das Spiel gar nicht besitzen. Aber wie funktioniert das genau?

Nun, vergleichbar ist es wohl am ehesten mit der Downloay-Play-Option auf dem 3DS. Spieler können sich eine separate App runterladen, die es ihnen ermöglicht, ins Spiel anderer Far-Cry-4-Spieler eingeladen zu werden.

Und das wird recht umfangreich, denn ihr bekommt damit Zugriff auf nahezu alle Inhalte. Mal abgesehen von den Story-Missionen, die sich im Koop-Modus nicht absolvieren lassen.

Wie Technical Director Cedric Decelle gegenüber Eurogamer angab, will man den Koop-Modus auch etwas schwieriger gestalten, damit ihr aufgrund der doppelten Feuerkraft nicht allzu leichtes Spiel habt. Wie sich das genau auswirkt, könne man aber noch nicht endgültig sagen. Man experimentiert derzeit noch mit den Hit Points von Gegnern, dem Schaden, den ihr einsteckt, den Fähigkeiten der KI und anderen Faktoren.

Der Koop-Spieler ist übrigens Hurk aus Far Cry 3, der damit der einzige Charakter ist, der in zwei Far-Cry-Spielen auftaucht.

Far Cry 4 - Gameplay-Video

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading