Nordic entfernt DX10 und Games for Windows Live aus Red Faction: Guerrilla

Is there Live on Mars?

Für den wahrscheinlichen Fall, dass ihr mal wieder Lust habt, mal wieder Red Faction: Guerrilla - hier geht es zu unserem Test - zu spielen, euch aber Games for Windows Live erfolgreich davon abhielt - das hier dürfte euch interessieren. Nordic Games hat Microsofts glücklosen Online-Dienst aus dem Spiel entfernt.

Dies ist einem Post in den Steam-Foren des Spiels zu entnehmen, in dem Nordic-Mitarbeiter Reinhard Pollice zur Beta via Steamworks einlädt.

Desweiteren ist als Renderer nun standardmäßig DX9 aktiviert, da es bei DX10 zu massiven Problemen bei der Performance kam. Im Zuge der Umstellung unterstützt Guerrilla jetzt auch Multiplayer-Matchmaking über Steam, ebenso wie Leaderboards, Voice-Chat und Achievements.

Die Spielstände soll der Titel automatisch auf das neue System hinüberretten.

Red Faction: Guerrilla erschien Mitte 2009 und ist der wohl beste Titel der ehemaligen THQ-Marke. Nordic Games erstand die Rechte daran im Jahr 2013 für 4,9 Millionen US-Dollar.

Erst vor kurzem gab Nordic Games bekannt, über die Rückkehr eines weiteren THQ-Titels nachzudenken, dem Jump and Run de Blob. Wenn die Markenpflege, die Nordic bei Red Faction: Guerrilla zur Schau stellt, ein Anzeichen ist, wähnt man den Nachlass THQs durchaus in guten Händen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading