Valve passt seine Early-Access-Richtlinien an

Um Vaporware zu vermeiden.

Valve hat seine Richtlinien für Steam Early Access angepasst.

Damit will man besser hervorheben, wofür der Early Access eigentlich gedacht ist und wofür nicht.

Erwähnenswert sind dabei vor allem die folgenden vier Richtlinien (via GiantBomb):

  • Veröffentlicht kein Spiel auf Early Access, wenn ihr es euch nicht leisten könnt, es mit sehr wenigen oder keinen Verkäufen zu entwickeln.
  • Stellt sicher, dass ihr keine falschen Erwartungen im Hinblick auf das Spiel weckt - wo auch immer ihr darüber sprecht.
  • Startet keinen Early Access ohne ein funktionierendes Spiel.
  • Startet keinen Early Access, wenn die Entwicklung des Spiels bereits beendet wurde.

Alles in allem dienen die Maßnahmen grundsätzlich dazu, die Risiken für die Kunden zu minimieren, wenn sie sich dazu entscheiden, ein Spiel via Early Access zu unterstützen.

Letzten Endes bleiben es aber auch erst einmal nur Richtlinien. Nähere Details bekommt ihr über den obigen Link.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading