Final Fantasy 15 spielt auf einer großen, durchgängigen Landmasse

'Open World' will trotzdem keiner sagen.

Die Spielwelt von Final Fantasy 15 besteht aus einer durchgängigen Landmasse und nicht etwa Einzelbereichen, zwischen denen das Spiel laden muss. Mithilfe diverser Fahrzeuge, oder aber auch zu Fuß, ist es also möglich, von einem Ende zum anderen zu reisen.

Dies erzählte zumindest Game Director Hajime Tabata gegenüber GameSpot, ohne auch nur einmal das Wort "Open World" in den Mund zu nehmen, also werden wir das auch nicht.

Die Idee dahinter sei schlicht gewesen, dass sich die grundverschiedenen Örtlichkeiten der Welt dennoch verbunden anfühlen sollen.

"Die Städte und kulturellen Referenzen dieser Welt vermitteln ein Gefühl realer Städte und Kulturen", so Tabata. "Dieser Aspekt hatte schon bestand, als das Spiel noch Versus XIII hieß."

"Die erste Stadt, die wir zeigten, basierte auf Shinjuku in Japan. Das Gebiet, das im Dezember [im letzten Trailer] gezeigt wurde, basiert auf Havanna in Kuba. Die Stadt mit all dem Wasser basiert auf Venedig", beschreibt er den Ruck in Richtung Realismus, der FF15 ausmacht. "Dies sind einige der kulturellen Referenzen im Spiel."

"Wenn ihr wollt, könnt ihr überall hinfahren, denn die Welt ist eine durchgängige Landmasse", sagt Tabata. "Wären diese Bereiche nicht miteinander verbunden, fühlte sich das zu fern der Realität an. Ihr werdet sehen, dass ihr nahtlos gehend, fahrend oder per Zug durch diese Welt reisen könnt. Ich bin der Auffassung, dass sich das für euch wie ein echter Ausflug anfühlen wird."

Ob unter den Fortbewegungsmitteln auch Luftschiffe sein werden, ist bislang nicht geklärt, was vielleicht etwas über den aktuellen Entwicklungsstand des Spiels aussagt. Der Grund dafür ist vornehmlich technischer Natur, wie man sich bei nur einer einzigen großen Karte sicherlich auch denken kann.

"Um komplett ehrlich zu sein, ist das noch nicht beschlossen", so Tabata. "Aber das Team weiß, dass dies etwas ist, auf das sich jeder freut. Es ist eine große technische Herausforderung, denn wie gesagt sind alle Bereiche miteinander verbunden. Wir versuchen, diese Herausforderung zu lösen. Im Moment können wir also nicht sagen, 'ja, es wird Luftschiffe geben', aber wir wollen es, sind bereit, die Herausforderung anzunehmen und zu schauen, was sich machen lässt."

Trotz der Ausrichtung näher an der Realität wird es allerdings sehr wohl Dungeons geben. Auch Summons sind definitiv wieder mit von der Partie.

Final Fantasy 15 hat immer noch keinen offiziellen Veröffentlichungstermin. Angekündigt ist es für PS4 und Xbox One.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (19)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel. test

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (19)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading