Frontier arbeitet nach wie vor an Oculus-Rift-Support für Elite: Dangerous

Derzeit steht SteamVR aber mehr im Fokus.

Zwar bietet Elite: Dangerous derzeit keinen offiziellen Support für das Oculus Rift, allerdings arbeitet Frontier nach wie vor daran.

1

In der Zwischenzeit steht SteamVR mehr im Fokus. Das liegt unter anderem daran, dass die SteamVR-Software weiter fortgeschritten ist.

„Valve hat vor Oculus einen stabilen Treiber veröffentlicht, aber wir stehen weiterhin in engem Kontakt mit Oculus", sagt Frontiers Community Chief Zac Antonaci dazu.

Er könne nur das wiederholen, was man bereits seit der Veröffentlichung der SDK-Version 0.6 für das Oculus Rift gesagt habe: Frontier arbeitet „aktiv" mit Oculus an der Unterstützung des Rift.

„Wir wollen VR in all seinen Formen unterstützen und sind stolz darauf, in puncto VR-Gaming voranzugehen", heißt es.

In den letzten zwei Jahren hatte Frontier Elite: Dangerous bei verschiedenen Gelegenheiten mit dem Oculus Rift präsentiert.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading