Firewatch: Ein Ford-Händler nutzt urheberrechtlich geschützes Material für eine Werbekampagne

Und auch die Ausrede widerlegt man.

Für eine E-Mail-Werbekampagne hat ein Ford-Händler aus Quincy, Massachusetts urheberrechtlich geschütztes Material des Spiels Firewatch verwendet.

Daruf aufmerksam machte Firewatch-Publisher Panic, Inc auf Twitter, auch Sean Vanaman, Mitgründer des Entwicklerstudios Campo Santo, kommentierte das Ganze.

Gegenüber Game Informer rechtfertigt sich Fords Sean Western damit, dass man stets nur Bilder von DMCA-konformen Seiten verwende, in diesem Fall sei es WideWallpaper.info gewesen.

Was er aber nicht bedenkt, ist, dass man zwar Material von WideWallpaper.info per DMCA-Beschwerde entfernen lassen kann, was aber im Umkehrschluss nicht bedeutet, dass jedes Bild dort mit Erlaubnis der Rechteinhaber gezeigt wird und verwendet werden kann.

Zudem widerlegt Vanaman diese Ausrede: „Dieses 'Update' [des Artikels] ist Schwachsinn, weil ihre Mail Elemente unserer alten Webseite enthält, die auf keiner Wallpaper-Seite zu finden sind", schreibt er auf Twitter.

„Wir leben in einer Zeit, in der es unendlich viele kostenlose Inhalte gibt, also verwundert es nicht, dass jeder denkt, dass alles im Internet kostenlos ist", fügt er hinzu.

Bei Panic, Inc nimmt man das Ganze unterdessen auch mit etwas Humor.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (12)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading