Destiny 2 Beta - Mal gucken, ob die "2" am Ende verdient ist

Erst mal kümmer' ich mich halt wieder um mehr Cabal und Vex.

Wow, ich hätte nicht gedacht, dass ich nach vielleicht 15 oder 20 Minuten Destiny 2 emotional aufgewühlt wäre. Nicht unbedingt aus den Gründen, die die Schreiber der Intro-Mission sich so dachten, sondern einfach wegen des puren Glücks, den aktuell vom reinen Schuss- und Steuerungsmomentum sich am besten anfühlenden Shooter erneut zu besuchen - und meine Güte fühlt sich dieses Spiel immer noch gut an. Ich habe Destiny seit etwa sechs Monaten nicht mehr angefasst und mit dem Hunter und dem Auto-Rifle zurück in die Schlacht zu gehen, ist einfach eine Art Heimkehr. Außerdem sieht es irrsinnig gut aus. Art-Design konnten sie vorher, sie haben es nicht verlernt und es gibt ein paar hinreißende Augenblicke, die schön die Größe auch visuell wirken lassen, die hier erzählerisch angestrebt wird.

4
Sie sind alle tot. Wer auch immer sie waren.

Damit hätten wir auch schon mal einen wichtigen Punkt geklärt und es ist sicher nicht der überraschendste: Destiny 2 spielt sich auf dem grundlegendsten Niveau herausragend. Sein Fundament für jede Stick- und Trigger-Bewegung der Finger und deren Übersetzung auf den Screen ist nach wie vor ein Traum, sogar einer, der noch mal ein klein wenig geschliffen wurde, aber das muss ich mir noch mal in Ruhe angucken. So oder so: Das reine Spielen ist nach wie vor eine absolute Freude.

Was dagegen die "2" in Destiny 2 angeht... Nun, hätte sich der erste Teil im Hauptspiel mehr Mühe gegeben, die Welt zu zeigen, wäre nicht jeder DLC möglichst weit von der Erde weg gewesen, hätte mal einer etwas genauer erklärt, was diese Kugel, der Traveller, ist, wäre die Stadt mehr als ein glorifiziertes Ausrüstungs- und Quest-Menü gewesen... Ja, ich hätte ihre Zerstörung und was auch immer es ist, das mit dem Traveller passierte, vielleicht als dramatisch empfunden. Stattdessen laufe ich nun durch ein paar ganz cool aussehende Plätze bei denen ich mich frage, warum ich hier nie war, als noch alles stand. Es scheint weniger "2" in diesem Moment, mehr eine Art DLC, bei dem jetzt halt der bisherige Hub kurz mal kaputtgeht, der neue Böse sich nach einer Viertelstunde zeigt und zum Ende des Wochenendes werde ich ihn abserviert haben, um mich dann weiter dem Grind zu widmen. Auch das Ausweichen beim Hunter ist weniger ein das "neu" definierende Element, mehr etwas mächtigerer Perk, der auch beim alten Hunter nicht fehl am Platz gewesen wäre. Ihr könnt ja mal berichten, ob die anderen beiden Klassen-Eigenheiten eure Spielweise jetzt schon gründlich umgekrempelt haben.

2
Okay, sollte Cayden-6 wirklich tot sein, werde ich ihn vermissen. Er hatte Humor.

So sehe ich einfach noch nicht, wohin das Spiel mit mir will - was nach einer kurzen Beta-Demo ja auch völlig okay ist. Aber es gibt mir halt auch nichts, was eine neue Destiny-Welt zeigen würde. Die Angreifer sind eine Art aufgepimpte Cabal-Truppe, die mehr Nahkampf-orientiert ist. Der Strike spielt sich nicht grundlegend anders an als jeder andere Strike auch. Ziemlich genauso eigentlich. Die Landschaft ist hinreißend auf Venus, die Vex haben ein oder zwei Tricks gelernt, das Szenario zum Ende hin reißt genug mit, die Sprung-Punkte, die euch durch den halben Level schleudern, sind als Gimmick für Ortswechsel nett. Nur der Boss ist zwar taktisch anspruchsvoll, aber optisch mehr oder weniger ein zu groß geratener Sniper-Vex. Das habe ich schon oft gespielt - oft, weil es absolut Spaß macht und ein großartiger Shooter ist, so wie offenbar auch Destiny 2. Aber wir versuchen ja gerade die "2" zu ergründen und da hilft der Strike nicht weiter.

Mehr zu Destiny 2

Destiny 2: Alle Klassen und Subklassen der Beta

Destiny 2 PC: Wann ist der Release, die Systemanforderungen und ob ihr Battle.net braucht

Destiny 2: Die Farm - Welche Aktivitäten der neue Social-Space zu bieten hat und wie man ihn betreten kann

Dass die beiden Crucible-Maps hier auch keine großen Hinweise liefern, ist klar. Der PvP ist halt ein PvP, das ist im Genre ein wenig definiert und ehrlich gesagt war ich hier bei Destiny nie groß drin, da halte ich mich an CoD und Battlefield, wenn ich so etwas will. Der drastischste Faktor dafür jedoch, dass sich die Beta noch nicht nach "2" anfühlt, ist allerdings das Interface. Es ist alles wie vorher. Hier und da im Detail poliert und erweitert, aber der Charakter-Screen ist gleich, die Schiffsansicht, bevor ihr in die Missionswahl geht, die drei grundlegenden Klassen, die Interaktion mit dem Ghost im Strike - und das obwohl die letzte Szene im Intro zeigt, wie der Ghost "stirbt".

3
Ist doch gut, wenn man gleich alles findet.

Die Beta spoilert damit wohl schon mal den Fakt, dass sich in diesem Universum wohl nicht so viel verändert hat. Nicht mal wirklich die Feinde. Wie gesagt, ein paar neue Tricks, die Cabal haben jetzt gepanzerte Stachelhunde, aber es sind halt immer noch Cabal und Vex. Und ja, wenn der Typ, dessen Namen ich gleich vergaß, weil er so langweilig war, wie der ganze Charakter aussieht und spricht, wirklich der Bösewicht für Teil 2 sein soll... Nein, das kann nicht sein. Strauch (oder so ähnlich) ist bestimmt nur ein Handlanger. Noch einen in lächerlicher Rüstung gepanzerten Groß-Ork braucht das Universum nicht. Zugegeben, das allein wäre schon ein guter Grund, ihn abzuschießen und seine Mission immer wieder zu farmen. Einfach nur, um diesen Typen immer wieder wegzuholzen und für seine Existenz zu bestrafen.

1

Und ja, das sind Dinge, über die ich mich echauffieren kann, das sind Sachen, wo ich mir gerne einfach mehr und drastischere Veränderung gewünscht hätte - ich glaube nicht, dass es das ganze Interface nur für die Beta gibt -, um mir mehr das Gefühl von "2" zu geben. Aber das ändert nichts an einer einzigen, sehr wichtigen Tatsache: Nachdem die 20 Minuten Intro und ein paar Mal der Strike durch waren, wollte ich sofort weitermachen. Ich hatte jede Menge Spaß mich durch die brennende Stadt zu ballern, meine Doppelsprünge zu feiern und mich einfach an der absolut perfekt durchgestylten Action zu erfreuen. Ich wollte sofort mehr Missionen spielen, mehr Strikes, Loot sammeln. Vor allem Loot sammeln! Ich war sofort wieder drin - wie auch nicht, wenn alles ein wenig sehr vertraut daherkommt - und ich war glücklich. Ich kann jetzt noch mehr den nörgelnden Kritiker raushängen lassen und rummokieren, wie die "2" für den Moment noch nicht redlich verdient scheint, aber am Ende wäre das im Moment gelogen, denn ich war wirklich glücklich, zufrieden und spielte mit wahnsinnig viel Spaß das, was die Beta mir zu bieten hatte.

Es gibt viele Baustellen aus dem ersten Teil, die es anzupacken galt und erst das ganze Spiel wird zeigen, ob sich Destiny diese "2" redlich verdient. Aber selbst wenn das nicht der Fall sein sollte: Dann spiele ich halt Destiny 1.5 und bin glücklich, zufrieden und habe wahnsinnig viel Spaß.

Zu den Kommentaren springen (60)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur

Defender, Ringe, 1W6+4, NCC-1701, 8086, Ultima, Cid, SEGA, like tears in rain, B. Guardian, nicht Silmarillion, F. Mercury, PC-Player, Arena, id, Mage, LiveLink, Eurogamer, Chefredakteur...

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (60)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading