Gerücht: Call of Duty: Black Ops 4 enthält keine Singleplayer-Kampagne

Dafür mehr Zombies und Battle Royale.

In diesem Jahr erscheint Call of Duty: Black Ops 4 und enthält Gerüchten zufolge keine Singleplayer-Kampagne.

Das berichtet Polygon unter Berufung auf mehrere Quellen, die mit dem Projekt vertraut sind.

Eine Singleplayer-Kampagne sei zwar in Arbeit gewesen, aber je näher der Release-Termin rückte, desto klarer sei geworden, dass die Entwicklung nicht abgeschlossen werden kann.

Neugierig? Dann spielt es selbst! Call of Duty Black Ops 4 wird auf der EGX Berlin 2018 vom 28.-30.9. für Besucher spielbar sein. Sichert euch jetzt euer Ticket.

Einer Quelle zufolge konzentrierte sich Treyarch seit diesem Zeitpunkt auf die Erweiterung der Multiplayer- und Zombi-Modi. Als eine Art Ersatz für die Kampagne liegt der Fokus auf kooperativen Modi.

Activision sagte dazu gegenüber Polygon: "Wir kommentieren keine Gerüchte und Spekulationen. Wir freuen uns auf die Vorstellung von Black Ops 4 am 17. Mai."

Gestützt wird Polygons Bericht von zwei weiteren Berichten. Charlie Intel ergänzt, dass Raven Software anscheinend an einem Battle-Royale-Modus für das Spiel arbeitet.

1

Und auch Kotaku berichtet darüber und gibt an, dass eigene Quellen den Bericht von Polygon bestätigt hätten und dass das Spiel einen Battle-Royale-Modus bekommt.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (50)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (50)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading