Alle Kämpfer der früheren Smash-Bros-Teile kehren in Super Smash Bros Ultimate auf der Switch zurück - und ein paar neue sind auch dabei.

Aber warum kämpft Glurak eigentlich nicht alleine? In Ultimate nimmt er als Teil des Pokémon-Trainers an den Smashes teil. Der Trainer wurde in Brawl eingeführt und wechselt in den Smashes zwischen Glurak, Schiggy und Bisaknosp.

In Super Smash Bros auf Wii u und 3DS - unter Fans auch bekannt als Smash 4 - mischt Glurak aber auch als eigener Kämpfer mit.

Warum also diese Änderung hin zu einem separaten Charakter und jetzt die Rückkehr zum ursprünglichen Zustand? Die offizielle Pokémon-Webseite hat eine Theorie.

"Im ersten Super Smash Bros für das Nintendo machten die Pokémon mit Pikachu und Pummeluff als Debütanten erstmals den Sprung von rundenbasierten Kämpfen zu Echtzeitkämpfen", heißt es dort. "Die Serie hat es seitdem weit gebracht und eine Vielzahl an Kämpfern aus dem Pokémon-Universum taucht in Super Smash Bros Ultimate auf."

"Der zurückkehrende Pokémon-Trainer schickt Schiggy, Bisaknosp sowie Glurak in den Kampf, der nach seinem vorherigen Alleingang an die Seite des Trainers zurückkehrt", erklärt die Seite. "Wir glauben, dass sich Glurak einfach entschied, seinem Trainer für eine Weile nicht zu gehorchen, so wie es Ashs Glurak in der Pokémon-Serie tat."

Da habt ihr es. Glurak wollte in Smash 4 ein wenig eigenständiger sein, bevor er in Ultimate wieder an die Seite seiner Familie und Freunde zurückkehrte. Gut, dass wir das geklärt hätten.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs