Axiom Verge erscheint zwei Jahre nach der Ankündigung doch noch in physischer Form für die Wii U

Nach Problemen mit dem ursprünglichen Publisher.

Mehr als zweieinhalb Jahre nach der Veröffentlichung von Axiom Verge für die Wii U erscheint Ende des Monats eine physische Version des Spiels für Nintendos alte Konsole.

Klingt komisch, ist aber so. In dem Fall gibt es eine Vorgeschichte, die ihr in einer langen Ausführung bei GamesIndustry nachlesen könnte.

Grund für die verzögerte Veröffentlichung ist eine Auseinandersetzung zwischen BadLand Games, dem Publisher von Axiom Verge, und Limited Run Games, die mit der Erstellung der physischen Wii-U-Version beauftragt wurden.

Im Zuge dieser Vereinbarung zahlte Limited Run Games 78.000 Dollar an BadLand, dafür sollte man 6.000 Exemplare des Spiels für die Wii U erhalten - laut Vertrag mindestens eine Woche vor dem Verkaufsstart der Handelsversion im Herbst 2017. Sie kamen aber nie an.

Und nachdem man lange nichts von BadLand hörte, entschied sich Limited Run Games dazu, den Rechtsweg zu nehmen, um das Geld zurückzuerhalten.

Im Dezember 2018 verurteilte ein Gericht schließlich BadLand dazu, die 78.000 Dollar an Limited Run Games zurückzuzahlen - plus 3.675,63 Dollar für Zinsen und Anwaltskosten. Bislang hat Limited Run das Geld nicht erhalten.

Und trotzdem hält man bei Limited Run Games daran fest, den Fans ihre Retail-Version von Axiom Verge für die Wii U zu geben.

Während sich diese ganze Geschichte abspielte, setzte man sich mit Axiom-Verge-Entwickler Thomas Happ und Daniel Adelman, der die Vertriebsrechte in Nordamerika besitzt, in Verbindung, um die physische Edition umzusetzen.

Dadurch fielen natürlich weitere Kosten an, weswegen Limited Run insgesamt 120.000 Dollar darin investierte.

"Wir werden diese Kosten nicht im Ansatz ausgleichen können, nachdem unserer früherer Partner unser Geld genommen hat", heißt es auf Twitter. "Aber wir hoffen, dass Wii-U-Fans es zu schätzen wissen, in den Besitz der physischen Form eines der besten Indie-Spiele für die Plattform zu kommen!"

Wie Adelman auf Twitter schreibt, schuldet BadLand ihm und Happ ebenfalls noch rund 200.000 Dollar.

Bestellen könnt ihr diese Edition inklusive einiger Extras ab dem 29. März über Limited Run Games.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading