Spieler investiert über 150.000 Dollar in Transformers-Mikrotransaktionen

Wer es hat...

Ihr dachtet, es wäre schon schlimm, dass jemand in Runescape 62.000 Dollar in Mikrotransaktionen investiert hat? Nun, da geht noch mehr.

Zum Beispiel beim Mobile-Spiel Transformers: Earth Wars, wie dessen Entwickler im Rahmen der Konferenz Game Connect Asia-Pacific verrieten.

Henry Fong von Mobile-Publisher Yodo1 und Dylan Bevis von Featherweight Games sprachen dort darüber, wie man die Monetarisierung bei Free-to-play-Spielen von Beginn beim Designprozess an berücksichtigen müsse.

Spieler_investiert_150000_Dollar_in_Transformers_Earth_Wars
Wohl dem, der so viel Geld dafür ausgeben kann.

Gleichzeitig gehe es darum, seine Zielgruppe zu verstehen und was sie wahrscheinlich in das Spiel investieren. Beim Endless Runner Rodeo Stampede, der über 100 Millionen Downloads verzeichnet, gaben die so genannten "Whales" vielleicht ein paar hundert Dollar aus.

Im Vergleich dazu gab ein Spieler allein bei Transformers: Earth Wars, das ebenso von Yodo1 vertrieben wird, rund 150.000 Dollar aus. Kotaku fragte nach dem Gespräch nochmal genauer nach und Fong bestätigte, dass ein Spieler allein "über 150.000 Dollar ausgegeben" hat.

Während Lootboxen und Mikrotransaktionen andernorts in die Kritik geraten und als Glücksspiel deklariert werden, ist man hier noch nicht so weit.

Im Gegenteil: Yodo1 entwickelt spezielle Tools, um vorherzusehen, welche Spieler dazu tendieren, viel Geld auszugeben. Dieser Bot könne "potentielle Wale" mit einer Genauigkeit von 87 Prozent vorhersagen. "Wir denken, dass wir das noch auf 95 Prozent erhöhen können", sagt Fong.

Er rechnet zugleich damit, dass Länder in Zukunft stärker auf dieses Thema achten und es regulieren, daher sei es wichtig, das Entwickler mit ihnen zusammenarbeiten.

Zu den Kommentaren springen (24)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FIFA 20: Die besten Talente mit Potenzial, die in der Karriere helfen

Wie ihr junge Nachwuchsspieler findet und sie zu Stars ausbildet.

FeatureDie Castlevania Anniversary Collection gibt sich kompetent, aber schmucklos

… und zwei Auslassungen ärgern dann doch - ohne zu überraschen

FeatureDie fünf besten und schlechtesten (!) Super Mario-Spiele

Klempnerliebe - und die Leichen im Keller, die man ihretwegen vergisst.

FeatureDie 50 besten Spiele für Nintendo Switch

Diese Hits zu verpassen, könnt ihr euch nicht leisten.

Kommentare (24)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading