The Last of Us: Merle Dandrigde darf Marlene auch in der TV-Serie spielen

Vertraute Stimmen.

  • Marlene wird in der HBO-Serie zu The Last of Us von Synchronsprecherin Merle Dandridge gespielt
  • Die Sprecherin hat bereits in Serien wie Sons of Anarchy als Darstellerin mitgewirkt

Eine weitere Rolle für die HBO-Serie zu The Last of Us steht nun fest. Merle Dandrigde, die Synchronsprecherin von Marlene in The Last of Us, darf auch in der TV-Serie mitwirken und ihrer gesprochenen Stimme ein Gesicht verleihen.

Bei dem schauspielerischen Talent von Dandrigde war dieser Cast eine sehr naheliegende Wahl. Der Hollywood Reporter berichtet von ihrer Wiederkehr zu Naughty Dogs The Last of Us. Neben weiteren Sprecherrollen für Alyx Vance aus Half-Life, Kate Collins in Everybody's Gone to the Rapture und Evelyn in Uncharted 4 hat sie in den TV-Serien Sons of Anarchy, The Night Shift und The Flight Attendant mitgespielt.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Merle Dandridge (@merledandridge)

Marlene ist die Chefin der Fireflies, einer Widerstandsbewegung, die für die Freiheit gegen das Militär kämpft. Sie kommt in beiden Teilen von The Last of Us vor und wird auch in der kommenden TV-Adaption eine Rolle spielen.

Neben der Besetzung der Marlene stehen auch die Schauspieler für Joel (Pedro Pascal), Ellie (Bella Ramsey) und Joels Bruder Tommy (Gabriel Luna) fest. Am Drehbuch für die Serie schreiben Craig Mazin, bekannt für Chernobyl, und Naughty Dogs Neil Druckmann.

Im März sagte Druckmann, dass die Serie teilweise "stark" vom Spiel abweichen werde. Zwar sollen einige Dialoge direkt aus dem ersten Spiel übernommen werden, es sei den Machern jedoch wichtiger "die philosophischen Grundlagen der Geschichte" wiederzugeben. Kleine Details, wie die exakt gleichen Kleidungsstücke, können da schon mal untergehen.

"Das ist für uns viel weniger wichtig, als den Kern dessen, wer diese Leute sind und den Kern ihrer Reise zu erfassen", sagte Druckmann. Zudem erfordere das neue Medium eine andere Herangehensweise.

"Im Spiel gibt es zum Beispiel so viel Action, dass man dem Spieler die Mechanik beibringen muss. Man muss bis zu einem gewissen Grad mehr Gewalt und mehr Spektakel haben, als man es bei einer Fernsehserie bräuchte, weil man den Leuten nicht beibringen muss, wie man eine Waffe benutzt."

Wann die Serie erstmals ausgestrahlt wird, steht noch nicht fest.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading