YouTuber glaubt, mit einem Stück Pappe das Joy-Con-Drift-Problem der Switch gelöst zu haben

Ist es wirklich so einfach?

Ein YouTuber behauptet, er hat eine ziemlich simple Lösung für das Joy-Con-Drift-Problem der Nintendo Switch gefunden - und alles, was er dafür brauchte, war ein kleines Stück Pappe.

Der Kanal "VK's Channel" erklärt im Video "How to Fix Your Joy-Con Drift Permanently", wie das Ganze funktionieren soll.

Die Lösung ist demnach, von unten auf die kleine Metallplatte unterhalb des Sticks Druck auszuüben. Da stellt sich die Frage nach dem Wie. Da kommt das kleine Stückchen Pappe ins Spiel.

Im Video seht ihr das zirka ab 5:55 und die Lösung ist in dem Fall ein zirka 1mm dickes Stück Pappe, das auf dieser kleinen Metallplatte positioniert wird.

Die Erklärung im Video lautet, dass sich diese Metallplatte mit der Zeit ein wenig vom Stick löst und damit auch die Verbindung zu den Kontakten verliert. Das Stück Pappe drückt die Metallplatte wieder an den Stick heran, wodurch er wieder Kontakt aufnimmt und den Drift entfernt - das soll sogar dann funktionieren, wenn sich rund um den Stick Dreck oder Staub befindet (via VGC).

"Na bitte, Nintendo, ich habe euer Problem behoben, und hier ist der Grund für den Fehler", heißt es in dem Video.

An dieser Stelle der Hinweis, dass ihr damit natürlich auf eigene Gefahr an den Joy-Con-Controllern herumbastelt, wenn ihr das selbst ausprobieren möchtet. Wenn diese Vorgehensweise aber das Problem tatsächlich permanent löst, sollte Nintendo vielleicht mal einen Blick darauf werfen.

Zahlreiche Besitzer und Besitzerinnen der Switch haben mit dem Problem zu kämpfen, für das sich Anfang des Jahres auch die EU-Kommission interessierte. Nintendo ist es bis jetzt offensichtlich nicht gelungen, selbst eine Lösung dafür zu finden, auch das kommende, neue OLED-Modell der Konsole nutzt die gleichen Joy-Cons wie bisher und dürfte somit anfällig für den Drift sein.

Im vergangenen Jahr hatte sich Nintendos Präsident Shuntaro Furukawa erstmals öffentlich für die Probleme entschuldigt.

Zugleich sind die Switch-Controller nicht die einzigen, die ein solches Problem haben können. Drifts, bei denen das Gerät Bewegungen registriert, obwohl ihr den Stick gar nicht anrührt, können auch bei PlayStation- und Xbox-Controllern vorkommen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading