Aloys Waffen und Fähigkeiten in Horizon: Forbidden West vorgestellt

PlayStation stellt Aloys Bewegungs- und Kampfmöglichkeiten vor. 

Neue Details zu Fähigkeiten und Waffen in Horizon: Forbidden West sind in einem neuen Blogeintrag des PlayStation Blogs vorgestellt worden.

So kommt ihr von A nach B und von unten nach oben

Dort erklärt Lead Systems Designer Davic McMullen von Guerrilla Games, dass Aloy "frei entlang riesiger Abschnitte von felsigem Terrain klettern" kann und ihr deutlich mehr Maschinenarten als Reittiere nutzen könnt als im ersten Teil. Schildflügel, Tauchfähigkeit und viele Greifpunkte, die das vertikale Fortbewegen ermöglichen, machen eure Reise in den verbotenen Westen flexibler.

Alle Möglichkeiten können auf unterschiedliche Weise genutzt und kombiniert werden. "Wir müssen es den Spielern ermöglichen, uns zu überlisten, indem sie neue Moves oder Werkzeuge nutzen, um einige unserer Herausforderungen auf clevere und unvorhersehbare Weise zu überwinden. Fortbewegungsrätsel haben nicht immer eine binäre Lösung; wir ermutigen Spieler dazu, einfach zu experimentieren und Spaß mit den neuen Werkzeugen zu haben", heißt es.

Die freie Kletterfunktion ist ein Teil des großen Bewegungswerkzeugkastens, mit denen die Spieler die westliche Welt immersiv erkunden können - und zwar "auf eine Art und Weise, wie es bisher in Horizon: Zero Dawn nicht möglich war." So sind Felsoberflächen beispielsweise ohne Hilfe von Griffen frei erklimmbar.

Zugwerfer und Schildflügel erweitern Aloys Kit und machen aus der Spielwelt einen großen Klettergarten. "Der Zugwerfer ist ein mechanisches Gerät, das am Handgelenk getragen wird und zwei separate Funktionen hat", erklärt McMullen. Eine Greifmechanik ermöglicht schnelles Klettern und gibt euch eine Wurffunktion, mit der ihr euch hochschleudern könnt.

Doch mit dem Zugwerfer könnt ihr nicht nur euch selbst in die Luft katapultieren, sondern mit der eingebauten Winde auch Objekte zu euch heranziehen. Der Schildflügel ist perfekt für den Weg hinab, denn, wie McMullen schon anmerkt, ist es einfach "weitaus weniger spannend", denselben Weg wieder hinabzuklettern von dem man gekommen ist.

Mehr Raum für eure persönliche Taktik

Viele Möglichkeiten gibt es durch neue Kampfmechaniken, Gegnertypen und Waffenvariationen auch im Kampf. Dennis Zopfi, Lead Combat Designer bei Guerrilla erklärt, dass die Spielerfreiheit einer der "Hauptfaktoren" für die Kampfentscheidungen des Teams war.

"Wir wollten den Spielern mehr Werkzeuge, Tiefe und Auswahlmöglichkeiten zum Herumexperimentieren bieten", so Zopfi. So gibt es in Forbidden West eine Werkbank, an der ihr Waffen und Outfits verbessern und verstärken könnt. "Dadurch werden neue Vorteile, Modifikationsplätze oder Fähigkeiten freigeschaltet und es bietet mehr Anpassungsmöglichkeiten, höhere Widerstände und neue Fähigkeiten für die Spieler." Auch ein Fertigkeitsbaum mit zusätzlichen Pfaden und Fähigkeiten erlaubt es Aloy, ihre Skills zu verbessern.

Und wie hat sich der Kampf selbst in Horizon: Forbidden West verändert? "Wir wollten Nah- und Fernkampf einander annähern", sagt Zopfi. "Ein neues Beispiel für eine solche Fertigkeit ist der Resonator-Stoß, bei dem man den Speer mit Nahkampftreffern aufladen kann." Der Mut-Stoß wird durch "gekonnten Aktionen" - zum Beispiel kritische Treffer - aufgeladen. Diese Fertigkeit gibt es in zwölf verschiedenen Ausführungen, bei der jede für eine andere Herangehensweise gedacht ist.

Da Nahkampfsituationen besonders gefährlich sind, werden Spieler mit dem neuen System für diese belohnt. Auch Gegner, die selbst auf Maschinen reiten, sind eine besonders intensive Bedrohung, denn zuvor musste Aloy nie Reitmaschine und Reiter im Auge behalten. Jetzt müsst ihr euch entscheiden, ob ihr zuerst Mensch oder Maschine den Gar aus macht.

Doch das klappt nur mit den richtigen Waffen

Die richtigen Waffen sind da natürlich wichtig. Aloy stehen bekannte Werkzeuge wie der Jägerbogen zur Verfügung, auch der Scharfschussbogen und die Sprengschleuder sind wieder mit am Start, aber auch einige neue Waffen, denen Guerrilla "eine stärkere Persönlichkeit" verpasst hat. "Jede Waffe verfügt über andere Vorteile, Munitionstypen und Waffen-Spulenplätze, mit denen man sie weiter anpassen kann".

Für die Sprengschleuder gibt es beispielsweise Elementschaden wie etwa Feuer- oder Klebschaden und neue Waffen wie der Stachelwerfer bringen hohen Schaden und einen Vorteil gegenüber besonders großen Zielen mit.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading