GCDC: Mark Rein: „Crytek keine Konkurrenz für uns!“

Freiheit für Informationen

Obwohl sich der energische Epic-Chef Mark Rein und der Chef-Entwickler von Crytek Doug Binks immer wieder verbale Gefechte lieferten, gingen sie beim Thema Informationen auf dem Grafik-Engine-Panel auf der GCDC so gar so weit, dass sie auch mit der Konkurrenz Details zu Projekten austauschen würden. Beide machten klar, dass auch wenn sie selbst Spiele produzieren, sie beim Support für ihre Grafik-Engines gerne jeden Kniff verraten und nicht als Konkurrenz angesehen werden sollten.

Außer diesem interessanten Statement lieferten sich die beiden Streithähne lustige Wortgefechte, die jedes Mal in einer Anpreisung ihrer eigenen Game-Engine endeten. Doch auch abseits dieser kleinen Privat-Fehde sorgten ein paar interessante Aussagen für große Augen. Auf die Frage, warum sich die Unreal Engine 3 Games so ähnlich sehen würden, konterte Mark Rein "Denkt Ihr, dass sich Bioshock und Gears of War ähnlich sehen? Oder habt Ihr euch mal Undertow angesehen?". (Undertow ist eine Mischung aus Geometry Wars und Battlefield)

Der Fragensteller sah aber in gewissen Punkten Ähnlichkeiten, dies kommentierte Mark Rein so: "Wenn sich zwei Spiele ähnlich sehen, dann liegt das eher daran, dass sich die Entwickler untereinander austauschen. Zum Beispiel wenn sich die Techniker und die Art Direktoren austauschen." Dem stimmte auch der Kollege von Crytek grundsätzlich zu, auch wenn er feststellte: "Ich denke, dass die technologischen Features einer Engine bis zu einem gewissen Punkt den Look eines Spiels beeinflussen können."

Zusammen mit den anderen beiden Teilnehmern Vicious Cycles John O'Neill and Cryptic Studios Bruce Rogers ging die illustre Runde erneut auf den Informationsaustausch ein, der wichtig ist, um die License voll zu nutzen. Leider würden laut den Teilnehmern nur die Entwickler den Support nutzen, die sowieso recht gut mit der Engine zurecht kämen. Wie schon im Einstieg beschrieben, hätten viele Angst Informationen mit den Produzenten der Engine als mögliche Konkurrenten zu teilen. Stattdessen tauschen sich die Entwickler sehr stark unter einander aus.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Kristian Metzger

Kristian Metzger

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Pokémon-Sammler aufgepasst: Bald gibt es hochwertige Pokéball-Replikate

Werfen dürft ihr dieses ikonische Stück laut Hersteller aber nicht.

Square Enix kündigt SaGa Frontier Remastered für euren Sommerurlaub 2021 an

Mit besserer Grafik, neuen Storys und einer neuen Figur.

PlayStation-Spieler sind lieber solo unterwegs

Offline spielen liegt laut Untersuchungen im Trend.

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading