IKEA baut jetzt Gaming-Möbel - zusammen mit ROG

IKEAsus.

  • IKEA und Asus arbeiten an einem Möbelprojekt für Gamer
  • Stühle, Tische und andere Einrichtungsgegenstände will IKEA im Herbst auf den deutschen Markt bringen
  • Die Gaming-Kollektion soll dabei bequem, bezahlbar und auf die Bedürfnisse von Gamern angepasst sein

Der schwedische Möbel- und Einrichtungs-Gigant IKEA springt auf den Gaming-Zug auf und holt sich mit ROG einen echten Gaming-Experten an Board. Gemeinsam arbeiten die beiden Unternehmen unter Volldampf an einer Gaming-Kollektion für IKEA, die bereits dieses Jahr in die deutschen Geschäfte kommen soll.

"Obwohl es so wahnsinnig viele Gaming-Begeisterte auf der ganzen Welt gibt, sind die Bedürfnisse dieser Community in Bezug auf Wohnungseinrichtung noch ein recht unerforschtes Feld - aber das wollen wir ändern", schreibt IKEA in seinem Unternehmensblog.

Das riesige Feld des Gamings bietet eine große Zielgruppe, das bisherige Angebot an zugeschnittenen (und bezahlbaren) Möbeln ist vergleichsweise gering. Diese Nische möchte das schwedische Unternehmen daher füllen. Mit Republic of Gamers (ROG) habe IKEA dabei laut eigener Aussage den passenden Partner gefunden. Die Tochterfirma von Hardware-Hersteller Asus könne ihre Expertise in Sachen Gaming wunderbar in das Projekt einbringen.

Erschwinglich und ergonomisch soll die neue Gaming-Einrichtung werden und sich sowohl an Gelegenheits- als auch an Profi-Gamer wenden. Dabei sollen sich die praktischen Möbel harmonisch in die Einrichtung integrieren. Erste Bilder im Blog des Möbelhauses zeigen, was wir uns von der Zusammenarbeit von IKEA und Asus erwarten dürfen:

IKEA_CB_Gaming_9
IKEA_Gaming_black
IKEA_CB_Gaming_7

Bevor wir in den IKEA unseres Vertrauens dackeln und uns die langersehnte Zocker-Station zusammenkaufen können, wird die Gaming-Kollektion erst einmal in China getestet, da der Gaming-Markt dort deutlich etablierter ist. Ab sofort können ergonomische Möbel aus den Produktfamilien HUVUDSPELARE, UTESPELARE, MATCHSPEL, LÅNESPELARE und GRUPPSPEL in China gekauft werden.

In Deutschland erscheinen Stühle, Tische, Pegboards und andere Einrichtungsgegenstände voraussichtlich im Herbst diesen Jahres. Dann könnt ihr eure Gaming-Höhle mit bequemen, bunten und bezahlbaren Möbeln ein optisches und praktisches Upgrade verpassen. Danach soll die Auswahl dauerhaft im Sortiment bleiben.

Aktuell zeigen sich viele große Geschäfte des Alltags interessiert am Thema Gaming. Auch Supermarkt-Gigant Aldi stellte kürzlich ihre neue Service- und Produkt-Marke "Aldi Gaming" vor.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading