Nier Replicant: Welt des wiederverwendeten Gefäßes: Die erste Tür

Im Spieldurchlauf B untersuchen wir das Tagebuch der Mutter und gelangen in einen neuen Bereich mit lukrativen Belohnungen und Herausforderungen.

Dieser Abschnitt ist erst erreichbar, nachdem ihr das Ende A gesehen und das Spiel einmal abgeschlossen habt (siehe Alle Enden in Nier Replicant). Ladet den Ende-A-Spielstand erneut und absolviert die ausführliche einleitende Textsequenz über Kainés Vergangenheit.

Sobald ihr euch wieder frei bewegen könnt und in der Behausung startet, könnt ihr im unteren Geschoss neben dem Kessel das Tagebuch der Mutter in Augenschein nehmen. Die Lektüre bringt euch in einen gesonderten Abschnitt, in dem ihr Yonahs Vater spielt, bekannt aus der im Westen für PS3 und Xbox 360 erschienenen Version des Nier-Originals aus dem Jahr 2010.

Hierbei geht es darum, dass ihr kleine Areale hinter drei verschiedenen Türen abschließt und euch durch alle Gegner kämpft. Sterbt ihr dabei, müsst ihr vom Beginn des jeweiligen Tores neu starten. Tretet durch das erste riesige Tor vor euch und das Spiel warnt, dass ihr erst nach Kampfende wieder speichern könnt. Das sind fünf Abschnitte. Alles klar.

Treppenhaus

Ihr kommt im Treppenhaus aus der Burg des Schattenfürsten heraus, wo ihr einst vor dem Schattenwildschwein nach oben flüchten musstet. Nur geht es diesmal nach unten. Besiegt die Fledermäuse und die kleinen Schatten auf dem Weg runter. Nichts, was euch gefährlich werden könnte. Sie sterben binnen weniger Sekunden.

Auf der untersten Ebene lauert ein Bossschatten, ähnlich wie der aus dem Auftrag "Meister der Südfelder". Haut ihn aus den Latschen und ihr erhaltet 3x Arzneikraut. Der erste Abschnitt ist damit erledigt.

Verfluchtes Anwesen

Weiter geht es vor dem verfluchten Anwesen von Emil. Auch wenn die Schatten hier schon größer und stärker sind, solltet ihr keine Probleme haben, auch inmitten der Bullet-Hell nicht. Ihr behaltet Level und Bewaffnung sowie alle Items, die ihr davor im Inventar hattet. Dunkle Explosion reicht als Angriff vollauf und die paar Schatten sollten schnell klein beigeben. Für den Abschluss gibt es abermals 3x Arzneikraut.

Bibliothek

Gleiches Spiel wie zuvor. Metzelt alle Schatten dahin, was durch das Projektilgewitter schon ein wenig anspruchsvoller gerät. Nichts, was ernsthafte Probleme bereiten dürfte, aber passt etwas besser auf, wohin ihr ausweicht und woher die roten Kugeln angeflogen kommen. Damit habt ihr die ersten Ebenen bewältigt und erhaltet als Lohn das Einhandschwert "Narrenumarmung" sowie 3x Arzneikraut.

Altarraum

Weiter geht es im Altarraum des Verschollenen Schreins. Die kleinen Schatten kommen geradewegs auf euch zu und Dunkle Explosion sollte die meisten Probleme lösen. Anschließend kriecht wieder ein Zwischenboss aus dem Boden. Weicht seinen Angriffen aus, springt über die Druckwellen hinweg, die er beim Aufstampfen erzeugt, und ihr solltet keine großen Schwierigkeiten haben. Es gibt wieder 3x Arzneikraut.

Ödtempel

Ihr beginnt in einem Sidescrolling-Abschnitt. Die Schatten sind die besser gepanzerten aus der zweiten Spielhälfte. Zieht ihnen einen Scheitel und springt über die im Sand versinkenden Blöcke, wie man es von den Prüfungen des Ödtempels kennt. Je weiter ihr nach rechts vorrückt, desto schwieriger wird es, gleichzeitig den Projektilen auszuweichen und über die Plattformen zu springen. Dunkle Explosion leistet gute Dienste, auch gegen den Boss am Ende.

Ihr erhaltet das Outfit "Kabuki", 1000 Erfahrungspunkte und 3x Arzneikraut. Außerdem wird endlich der Spielstand gespeichert. Ihr könnt das Gefäß wieder verlassen und zu einem späteren Zeitpunkt wiederkommen, um das zweite Tor zu erkunden.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Sebastian Thor

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading