Sony patentiert Mechanik aus Death Stranding

Death Strandings gemeinschaftliches Pfadbausystem wird in einem Patent von Sony beschrieben.

Sony hat eine Mechanik patentiert, die dem den gemeinschaftlichen Pfadaufbau, den wir im Exklusivtitel Death Stranding bewundern konnten, sehr ähnlich ist.

Das steht im Patent

Das Patent trägt den Titel "Terrain radar and gradual building of a route in a virtual environment of a video game" (Geländeradar und schrittweiser Aufbau einer Route in einer virtuellen Umgebung eines Videospiels) und nennt Hideo Kojima als Schöpfer - Death Stranding wird nicht explizit erwähnt.

Im Patent sind Möglichkeiten zur "Beeinflussung einer Spielwelt eines Videospiels" festgehalten und die Rückverfolgung, welcher Spieler welche Veränderung vorgenommen hat und wie diese genutzt werden. Die allgemeine Beschreibung des Patents mit allen seinen Details klingt schon sehr nach dem Gameplay aus Death Stranding.

Das Problem mit den Patenten in der Gaming-Kultur

Eine Spielmechanik zu patentieren, kann anderen Entwicklern und auch der gesamten Spielkultur ein paar Steine in den Weg legen. Hat jemand nun eine tolle Idee, wie er die Pfadmechanik aus Death Stranding nutzen und in seinem Spiel erweitern könnte, wird ein Patent ihn an diesem Projekt hindern. Die Kreativität der vielen Schöpfer auf dieser Welt wird dadurch eingeschränkt und tolle Innovationen werden reduziert.

Ähnliches gab es bereits bei Minispielen im Ladebildschirm von Games. Bis vor ein paar Jahren hatte Bandai Namco die alleinigen Rechte an dieser Idee - das Patent lief jedoch 2015 aus und inzwischen dürfen auch andere Entwickler mit der kleinen Unterhaltung im virtuellen Wartezimmer herumspielen.

Stellt euch nur mal vor, Nintendo hätte vor rund 40 Jahren das Konzept von Jump'n'Runs patentiert, oder Sony mit PaRappa the Rapper die Rhythmus-Spiele - wo wäre die Spiellandschaft jetzt? Ohne Portals besondere Physik-Mechanik, hätte es Splitgate nicht gegeben und viele weitere Titel orientieren sich grundlegend an Mechaniken, die bereits existieren.

Dieses Geben und Nehmen ist meiner Ansicht nach essenziell, wenn sich Kunst weiterentwickeln soll. Kein Game ist jemals völlig neu und bedient sich nicht an dem Gameplay seiner Vorgänger. Seht ihr das völlig anders?

Death Stranding erschien am 8. November 2019 für PS4 und PS5 sowie später auch für den PC. Der Director's Cut kann inzwischen für die PlayStation 5 gekauft werden.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Melanie Weißmann

Melanie Weißmann

News-Redakteurin  |  Melancholia_Mel

Melanie ist meist online am PC zu finden. Neben Multiplayern und Meer mag sie Alliterationen und dumme Wortspiele. Gelegentliches Lego-Bauen hilft ihr beim Abschalten.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading