Geek'sche Welt der Wunder • Seite 3

Steampunk ist nicht tot

Steampunk spielen

Was macht Ihr jetzt im neuen Zeitalter des Steampunk? Ihr setzt Euch vor den Rechner und spielt es!

Ganz sicher zählt Steambot Chronicles auf der PS2 zum Genre, dampfbetriebene Roboter schreien ja geradezu danach. Gut ist dieser Underdog auch noch, zumindest sofern Ihr Euch für Mechs und deren Customizing in einem Retro-Fantasy-Setting begeistern könnt.

Nach meiner eigenen Auslegung gehört auf jeden Fall Bioshock in diese Ecke, auch wenn Art Deco ja eigentlich ein wenig später dran war. Retro-Tech bietet es aber trotzdem in Hülle und Fülle und vielleicht ja auch ein paar Wohnzimmerideen. Genauso lassen sich die Maschinen in The Longest Journey und den diversen Myst-Abenteuern dazurechnen. Viel Dampf und nichts dahinter...

Richtig authentisch geben sich zwei vergessene Rollenspiele aus der ebenfalls (fast) vergessenen MS-DOS Ära. Noch viktorianischer als bei Space 1889 wird es kaum. Mit Dampf rauscht es zum Mond, the British Reign is supreme und mit einer illustren Truppe zeitgenössischer Helden geht es bis in den Weltraum. Eine für heutige Verhältnisse natürlich abnorme Grafik und Benutzerführung können nicht den Charme des Szenarios unterdrücken. Nun, zumindest nicht ganz, Ihr müsst schon ein wenig leiden, um die innere Schönheit zu erkennen.

4
Ultima Martian Dreams: Mit Volldampf zum Mars

Gleiches gilt für Richard Garriots Worlds of Ultima: Martian Dreams. Das Benutzerlayout recycelte der Altmeister von Ultima 6 und die Story holte er sich von Jules Vernes 'Reise zum Mond', nur dass es diesmal zum Mars geht. Wieder gibt es historische Charaktere, eine spannende und atmosphärische Geschichte sowie natürlich Grafik, Sound und Interface aus 1991. Aber schließlich ist beim Steampunk ja immer ein wenig Retro dabei.

Ein aktuellere Reihe greift jede Menge Steam auf, mischt diesen aber mit klassischer Mittelalterfantasy: Thief. In allen drei Teilen werdet Ihr als Meisterdieb auf seltsame Maschinen und Formen frühindustrieller Technik stoßen und alles in einer Umgebung, die mehr an historische Innenstädte als alles andere erinnert. Besonders Teil 3 – Thief: Deadly Shadows – lässt sich auch heute noch optisch genießen, spielerisch glänzen alle Folgen. Nur über den brachialen Schwierigkeitsgrad müsst Ihr gnädig hinwegsehen und die Zähne zusammenbeißen.

Und was gibt es sonst noch? Überall ein bisschen, ohne dass etwas das Label direkt auf der Karte hätte. Rise of Legends bietet riesige Maschinenwesen mit seltsamen Antrieben und gigantische stählerne Städte. Auch die japanische Sakura Taisen-Reihe schlägt ein wenig in die Kerbe, ohne jedoch für Nicht-Japaner sprachlich zugänglich zu sein, und auch in den meisten Final Fantasys findet sich Hochtechnologie in Form von Dampfschiffen, Landleviathanen und ähnlichem. Nichts davon würde man direkt Steampunk nennen, Einflüsse gibt es aber überall.

8
Rise of Legends: Dampfmaschinen und Fluggeräte mit viel Fantasy und Magie

Als keinen Abschluss gibt es noch was zum Spielen bei Stromausfall für die Ultranerds. Oder lässt sich eine Kombination aus Star Wars, Steampunk und Lego noch überbieten? Ich hoffe nicht. Die „was wäre, wenn Star Wars mit Dampf betrieben worden wäre“ – Miniaturen zeugen von einer unsterblichen Liebe zu George Lucas Figuren, dampfbetriebenen Maschinen und dänischen Plastiksteinen, die sich nicht in Worte fassen lässt. Einfach angucken! Wäre dies nicht ein würdiges Setting für das nächste Lego-Spiel?

Wer von Euch einfach mal so ein wenig in das Setting schnuppern möchte, findet hier ein Gratis Online-Adventure, mit dem etwas sperrigen Namen The Glass Books of the Dream Eaters. Technikfetischisten seien gewarnt: Es handelt sich um ein Textadventure.

Tja, was will man mehr? Vielleicht mal ein echtes, aktuelles Steampunk-Spiel? Das oben beschriebene viktorianische Hightechzimmer? Oder einfach nur mehr Einblick in das Genre? Zumindest bei letzterem kann ich Euch gerne mit ein paar Links behilflich sein:

The Steampunk Workshop ( Viel über das harte Handwerk)
Steampunkopedia (chronologisch sortierte Medien, Links)
Aether Emporium (Texte, Interviews, Links)
The Steampunk FAQ (Was ist Steampunkt)
Datamancer (Computermods und anderes)

Ihr seht, das Feld ist weit, ich habe hier nur einen winzigen Teil angeschnitten und bei Bedarf könnt Ihr Euch wahrscheinlich den Rest Eurer Tage mit dem Genre beschäftigen. Spätestens mit dem Bau eines Dampfbetrieben SAN-Systems solltet Ihr ein Weilchen beschäftigt sein…

Und der Geek-Faktor des Ganzen? Ziemlich hoch, schließlich ist Retro-Tech teuer, aufwendig und letztlich ohne eigene Funktion. Aber solch einzigartiges Equipment hat halt nicht jeder und spätestens, wenn Ihr Euch mit Gleichgesinnten über die richtige Technik zur Kupferverarbeitung und die besten Karbonbohrköpfe streitet, seid Ihr im Geek-Himmel angekommen!

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (16)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (16)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading