Starfield ist ein reines Singleplayer-Spiel, sagt Todd Howard

Und weitere neue Details.

  • Starfield ist ein reines Singleplayer-Spiel
  • Sowohl Starfield als auch Elder Scrolls 6 nutzen bei der Entwicklung prozedurale Generierung
  • Beide Titel kommen zum Launch in den Xbox Game Pass

Es gibt ein paar neue Details zum Sci-Fi-Rollenspiel Starfield, frisch serviert von Bethesdas Todd Howard.

Im Rahmen der Develop-Konferenz in Brighton sprach er unter anderem kurz über dieses Thema.

Die konkrete Stelle findet ihr in diesem Video bei zirka einer Stunde und fünf Minuten (via Reddit).

Howard bestätigt unter anderem, dass Starfield ein reines Singleplayer-Spiel ist und dass es keinerlei Multiplayer-Aspekte gibt.

Dabei spricht er auch die Überarbeitung der Creation Engine an, die einen größeren Sprung macht als damals von Morrowind zu Oblivion.

"Wenn die Leute das Ergebnis sehen, werden sie hoffentlich genauso glücklich sein wie wir", sagt er. Dabei geht es um Punkte wie Rendering, Animationen, KI und Wegfindung, prozedurale Generierung und mehr.

Prozedurale Generierung in Starfield und Elder Scrolls 6

Apropos prozedurale Generierung, die gibt's sowohl in Starfield als auch in The Elder Scrolls 6. Es handelt sich dabei um ein Werkzeug für Entwickler, mit dem sich große Landflächen erstellen lassen.

Aber nicht so wie zum Beispiel in No Man's Sky, am Ende sollen die Spiele bei euch exakt so aussehen wie bei anderen. Es ist mehr ein Engine-Tool, das dem Team bei der Erstellung größerer Welten hilft. Starfield sollte somit deutlich größer ausfallen als zum Beispiel Fallout 76, das wiederum schon viermal größer als Skyrim ist.

Was den Release betrifft, wird es laut Howard noch "eine Weile dauern". Konkreter als das sagt er derzeit nichts, möchte auch nicht ständig neue Teaser veröffentlichen dazu veröffentlichen, bis nichts Konkretes vorzuweisen ist.

Weiterhin spielen ihm zufolge NPCs eine große Rolle in den kommenden Spielen. Städte sollen im Vergleich mit früheren Titel riesig ausfallen.

Darüber hinaus bestätigt er, was auch schon zu erwarten war, nämlich dass Starfield und The Elder Scrolls 6 zum Release in den Xbox Game Pass kommen. Und Mods möchte Bethesda in Zukunft weiterhin unterstützen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading