Valve verbannt BioShock

Zumindest zeitweise

Stellt Euch mal folgendes vor: Ihr wollt unbedingt BioShock spielen, dürft es aber nicht tun. So geht es derzeit den Mitarbeitern von Valve Software. "Wir mussten BioShock aus unseren Büros verbannen", erklärt Gabe Newell.

Newell weiter: "Niemand soll es spielen, bis die Orange Box fertig ist - das ist eine Belohnung für uns selbst als Unternehmen. Jeder bekommt ein Exemplar von BioShock." Er selbst hat das Spiel ebenfalls noch nicht ausprobieren können, freut sich allerdings sehr darauf.

Erscheinen soll die Orange Box von Half-Life 2 übrigens am 10. Oktober. Bis dahin müssen sich die Mitarbeiter des Unternehmens noch gedulden. Vielleicht arbeiten sie ja jetzt auch ein wenig schneller, um so bald wie möglich BioShock spielen zu können.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading