Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Firefight-Modus auch in Halo: Reach

Erweitert und verbessert

Bungie hat bestätigt, dass der Firefight-Modus aus Halo 3: ODST auch in Halo: Reach wieder mit dabei ist.

Die als nicht ganz perfekt kritisierte Spielvariante will man dabei mit neuen Modi, Matchmaking und einer umfangreichen Individualisierung erweitern und verbessern, insbesondere das Matchmaking dürfte viele Leute freuen.

Einer der neuen Modi, die von Bungie per Editor geschaffen wurden, heißt etwa "Firefight Classic", der die gleichen Einstellungen wie in ODST verwendet, aber kürzer ist.

Neben dem Matchmaking profitiert Firefight in Reach aber auch noch von weiteren neuen Features, etwa dem Active Roster, Queue-Joining, Vier-Spieler-Koop über Xbox Live und Zwei-Spieler-Splitscreen an einer Konsole.

Man kann sogar seine eigenen Firefight-Varianten erschaffen und tauschen, dabei lassen sich Parameter wie die Länge des Matches, verschiedene Schädel, die Ausrüstung der Spartaner, die Stärke der Feinde oder der Umfang der Gegnerwellen anpassen. Es ist zum Beispiel möglich, sich gegen unendliche Wellen von besonders starken Grunts in den Kampf zu stürzen, wenn man das denn möchte.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare