Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Microsoft patentiert Zensur-Technologie

Filtert und zensiert Schimpfwörter in Sprache

Microsoft bekam vom amerikanischen Patentamt ein Patent auf eine Technik zugesprochen, die es erlaubt, ausgesprochene Schimpfwörter und andere unangemessene Begriffe in Echtzeit zu zensieren.

Die Anwendungsgebiete sind klar - seit den Anfängen der Stimmübertragung in Spielen haben Mit- und vor allem Gegenspieler die Technik ausgenutzt, um ihrem Ärger oder Geist mit blumiger Sprache Luft zu verschaffen. Mit Microsofts Technologie, die bereits 2004 zum Patent eingereicht wurde, kann man die Sprache live analysieren und "unangemessene" Wörter herausfiltern. Die Schimpfwörter und Beleidigungen können dann beispielsweise ausgeblendet oder mit einem Piepton überlagert werden.

Es gibt allerdings keine offizielle Bestätigung, dass die Technologie überhaupt in Xbox Live zum Einsatz kommt. Ein weiteres, vorstellbares Einsatzgebiet wären, wie Ars Technica berichtet, beispielsweise Liveübertragungen in Funk und Fernsehen. In den USA stellen Schimpfwörter - die seven dirty words - in öffentlichen Medien ein Problem dar. Mit sofortiger, automatischer Zensierung solcher Begriffe stellten Live-Übertragungen kein so heikles Thema mehr dar.

Tags:

Kommentare