Star Citizen: Neues Video zeigt Formationen und Cockpit-Perspektive

Roberts gewährt neue Einblicke in eine frühe Version des Spiels, die alles andere als fertig ist.

Mit einem brandneuen Video - das ihr unterhalb dieser Zeilen seht - gewährt euch Chris Roberts einige brandneue Einblicke in Star Citizen.

Zu sehen sind unter anderem Formationen, die Cockpit-Perspektive und Dogfights.

„Das Video ist nicht so poliert, wie ich das üblicherweise tun würde. Also seid bitte nett, da wir 24 Monate entfernt von irgendetwas sind, das ich als final bezeichnen würde. Und auch noch zwölf Monate von einer Multiplayer-Alpha entfernt“, so Roberts.

„Die Laser-Effekte und Explosionen sind alle Platzhalter und daran wird noch umfassend gearbeitet, ebenso an einigen sehr coolen Schildeffekten, mit denen ich im Hintergrund beschäftigt war. Mein Ziel bei den visuellen Effekten besteht darin, viele der Techniken und Looks zu nutzen, die man beim Film verwendet und die mit DX11 und modernen PCs möglich sind.“

„Der Sinn des Videos besteht aber nicht darin, die Effekte oder das Schadenssystem zu zeigen. Es liegt hier noch ein langer Weg vor uns. Stattdessen will ich einige frühe KI-Arbeiten demonstrieren, die im Hintergrund abliefen.“

„Die KI von Squadron 42 / Star Citizen wird zu den anspruchsvollsten KIs zählen, die ich jemals in meinen Spielen genutzt habe. Das Ziel besteht darin, die Dinge zu übernehmen, mit denen ich in Wing Commander und späteren Spielen Pionierarbeit geleistet habe: Unterschiedliche Persönlichkeiten, dynamisches Lernverhalten, einzigartige Manöver können mit der Leistung moderner CPUs auf das nächste Level gebracht werden“, sagt er.

„Wir sind noch weit entfernt von etwas, dass fertig ist, aber wie ihr anhand des Videos seht, kann die KI bereits in Formation fliegen, auf Kommandos reagieren und kämpfen. All die Dogfights, die ihr in diesem Video seht, sind KI-getrieben.“

Die 10 aktuell besten Rollenspiele Ihr liebt Werte, Kämpfe und Level? Dann schaut hier, was sich derzeit lohnt. Die 10 aktuell besten Rollenspiele

Aufgenommen wurde das Ganze übrigens mit Fraps auf einem PC mit AMD Phenom 1090T, 8 GB RAM und einer NVIDIA GTX470.

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!