Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Star-Citizen-Leak zeigt 9 Minuten Gameplay von Squadron 42 - und schürt Vorfreude und Frust zu gleichen Teilen

Wie bestellt. Das Spiel lässt aber weiter auf sich warten.

Ich will Kollege Benjamin nichts unterstellen, aber dass kurz nach seinem Artikel über das ‘traurige Jubiläum’ Star Citizens und Squadron 42s neun Minuten Gameplay leaken, ist ein interessanter Zufall. Ich bin nicht einmal sicher, ob ihn das etwas ziellos zusammengeschnittene und Kontext-befreite interne Videomaterial noch trösten kann, aber hier ist es.

Das Video, das von einer internen Auswertung “von letztem Jahr” sein soll, verfügt leider über keinerlei Sound-Effekte, nur ein generischer Hörner-Score liegt darüber.

Zu Beginn ausgedehnte Kamerafahrten durch das Spieluniversum, die der Welt von Star Citizen eine düstere Textur verleihen. Später folgen ein paar Bewegtbilder der Performance-Captures von Leuten wie Mark Hamill, Henry Cavill und Gary Oldman und eine Shooter-Sequenz durch das Wrack eines Raumschiffs oder einer Station. Das sieht alles schon sehr schnieke aus. Selbst die Gesichter kommen recht lebendig daher.

Am Schluss gibt es eine ausgedehnte Raumschlacht, die tatsächlich fantastisch aussieht und Lust aufs Spiel macht. Das ist wahrlich ein wahnsinniges Spektakel, was da passiert. Und als alter Wing-Commander-Fan holen mich die Trägerschiffe nach Tiger's-Claw-Bauart natürlich voll ab.

Den Sternen so fern

Der Haken an der Sache ist natürlich der, dass derartiges geleaktes internes Material uns dem eigentlichen Spiel auch nicht näherbringt. CIG sprach im Januar von “ein bis zwei weiteren Jahren” Entwicklung und auf einem kürzlichem kürzlichen Bar Citizen Event in Korea soll der Director von Squadron 42 Erin Roberts angeblich von zwei Jahren bis zur Fertigstellung gesprochen haben. Das lässt sich bisher nicht bestätigen. Dementiert hat der Entwickler aber bisher auch nicht.

Das Thema Star Citizen ist wohl für viele ein wunder Punkt, mich eingeschlossen, seit ich vor – keine Ahnung wann – 120 Dollar in das Projekt steckte. Gleichzeitig hatte ich in der Alpha des PTU schon jetzt ein paar wirklich glorreiche Momente und A-Ha-Erlebnisse, die eindeutig demonstrieren, welche Macht in diesem Projekt liegt. Es ist nicht schwer, zu sehen, warum so viele Leute immer noch einen so starken Glauben daran haben.

Mittlerweile haben die Unterstützer des Projektes eine halbe Milliarde Dollar investiert.

Über den Autor
Alexander Bohn-Elias Avatar

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Kommentare