Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Acer bringt einen Offroad-E-Scooter raus und der hat weniger Power als manch moderner Gaming-PC

Extrem.

Gaming-PCs, Monitore und noch einiges mehr. All das kennt ihr von Acer, jetzt geht das Unternehmen aber noch in eine andere Richtung und kündigt kurzerhand einen Offroad-E-Scooter an.

Predator Extreme heißt er, verfügt über eine doppelte Federung, ein hydraulisches Bremssystem, eine Steigfähigkeit von 18 Prozent und einen austauschbaren Akku.

Was kann der Predator Extreme?

Angetrieben wird der Predator Extreme von einem 960-Watt-Motor, somit hat der E-Scooter weniger Power als manch moderner Gaming-PC.

Zum Vergleich: Acers Gaming-PC Predator Orion 7000 (mit Intel Core i8-13900 KF, 64 GB RAM, zwei SSDs und RTX 4090) hat zum Beispiel eine maximale Stromversorgung von 1,20 kW.

Acer verspricht einen niedrigen Schwerpunkt und eine vorwärtsgerichtete Standhaltung, wodurch der E-Scooter eine sehr gute Wendigkeit biete und steile Hügel, schmale Pfade und Abhänge "ohne Probleme" bewältigen könne.

Der verbaute Eisenrahmen soll wiederum hohen Belastungen standhalten und "auch Stunts wie Wheelies, Sprünge und Bordsteinüberfahrten" ermöglichen.

Eine Ladung reicht laut Acer für eine Reichweite von bis zu 35 Kilometer aus.

Wann der Predator Extreme in Deutschland auf den Markt kommt und wie viel er kostet, ist noch nicht bekannt.

Verwandte Themen
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare