Jagged Boardwalk Alliance - Rundentaktik in Omerta: City of Gangsters

Mafia statt Diktatur: Die Entwickler von Tropico zieht es nach Atlantic City

Ist das Aufbauspiel nicht ein echtes Wunder? Es läuft und läuft und läuft und muss sich nicht mal regelmäßig neu erfinden. Und das ist auch ein Segen, denn ehrlich gesagt macht ein wenig Schachern und Schaffen erstaunlicherweise fast immer Spaß, sei es als aufstrebender Hanse-Händler, Südsee-Freibeuter, Klein-Diktator oder eben Mafia-Don. Was sonst als gelinde gesagt kontroverse Profession gelten würde, das kommende Omerta hält es ganz sauber. Keine expliziten Kettensägen-Minigun-Massaker in Scarface-Villen, es geht schließlich ums harte Geschäft.

Omerta zeigt sich dabei auf einen ersten Blick erfrischend konservativ, ein Widerspruch in sich, wie es scheint. Darin besteht aber sein Talent, denn es bietet euch nicht nur eine althergebrachte Kunst, sondern gar zwei. Der Aufbau-Strategie-Teil ist so ziemlich das, was ich ansprach. Klassisch und erprobt zieht ihr Atlantic City in den 20ern auf die Höhe seiner Zeit, aus der es dann später so tief fallen kann, dass Springsteen später traurige Balladen darüber schreibt. Um daran ordentlich Teil zu haben, zieht ihr einerseits mit ein paar guten Taten für die Community die Bevölkerung auf eure Seite, sodass euer Ansehen höher ist als das des Staates, auf der anderen Seite verlasst ihr euch auf klassische Mafia-Methoden.

Überfälle, Schutzgelderpressung und Casino-Betrug finanzieren den Aufbau, hinter dem man wie immer die internen Excel-Tabellen knirschen hört, die aber durchaus freundlich von stimmiger Optik vor euch versteckt werden. Die Essenz sind aber nicht die gesichtslosen Expansionstriebe, sondern ihre ausführenden Handlanger in italienischem Anzugzwirn. Hier geht man bei Haemimont Games - zuletzt Tropico 3 und 4 und keineswegs aus Deutschland, sondern aus Bulgarien - den Jagged Alliance Weg. 15 Mafiosi können angeheuert werden, aber das heißt nicht, dass die Werte-technisch komplett bestückten Spezialisten mit jedem Möchtegern-Don mitlaufen. Ein einfacher Schläger ist sicher für jede Chance dankbar, sich zu bewähren, aber ein versierter Safeknacker-Profi will dann doch sehen, dass ihr was gebacken bekommt.

Omerta: City of Gangsters - Trailer

Diese Truppe könnt ihr entweder jeden für sich mit Aufträgen durch die Straßen schicken oder ein Team zusammenstellen, das dann komplexe Jobs landen kann. So ein guter Banküberfall war auch in den 20er keine Kleinigkeiten, und wenn die Tommy-Guns sprechen, geht es in Richtung Rundentaktik. Bewegungspunkte, Sichtlinien, Deckungen und was sonst dazugehört, kommen zum Zuge. Damit schließt dich Omerta der scheinbar groß angelegten Wiederbelebung des Rundenkampfes an, die derzeit von diversen Iterationen des Originals Jagged Alliance oder dem kommenden UFO als Speerspitzen zelebriert wird. Ob Omerta mit diesen Kalibern mithalten kann oder was die KI auf die Reihe bekommt, war noch nicht einschätzbar, aber die grundlegenden Aspekte sind sicher vorhanden.

Dazu gehört auch, dass verschiedene Mafiosi keineswegs immer friedlich zusammenarbeiteten, dass ihr ein Pop-Quiz zum Einstieg und Festlegen der Werte absolvieren müsst und natürlich jede Menge zeitgemäße Ausrüstung. Dynamit und Schusswaffen sind das Elixier des Boardwalk in den wilden Zeiten und ihr sollt diese Zutaten auch in den Multiplayer mit einbringen. Leider wurde noch nicht gezeigt, wie genau das Mit- und Gegeneinander ganzer Banden verschiedener Spieler ablaufen wird, aber ein solider virtueller Bandenkrieg könnte schon einen guten Abend bedeuten.

Vom Szenario des in diesem Zusammenhang unverbrauchten Atlantic City bis hin zu seinen routinierten wie stets erfolgreichen Einzelelementen wirkt Omerta - City of Gangsters wie eine ganz sichere Bank. Baut das Boardwalk-Empire, dann kämpft im Rundenstil darum. Es ist erstaunlich, wie unaufgeregt, aber gleichzeitig nach langen Nächten, das auf dem Bildschirm aussehen kann.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading