Hackerangriff auf die Server von Konami

Konamis ID-Portal betroffen, auch die Datenbank von Bohemia Interactive hat es erwischt.

Nachdem zuletzt bereits Ubisoft und auch Nintendo in Japan gehackt wurden, hat es nun Konami und Bohemia Interactive erwischt.

Konami spricht von über 35.000 unauthorisierten Logins bei nahezu 4 Millionen Versuchen bei seinem Konami-ID-Portal, das für Pro Evolution Soccer benutzt wird.

Der oder die Angreifer hatten nach Angaben des Publishers Zugriff auf Namen, Adressen, Geburtsdaten, Telefonnummern und E-Mail-Adressen und haben diese womöglich auch entwendet.

Allen Nutzern empfiehlt man eine Änderung des Passworts, außerdem haben sie eine E-Mail von Konami erhalten. Im Zuge dessen erhöht man auch seine Sicherheitsvorkehrungen und will ebenso alles genauer überwachen.

Erwischt hat es außerdem ArmA-Entwickler Bohemia Interactive.

Hier wurde eine Datenbank mit Usernamen, E-Mail-Adressen und verschlüsselten Passwörtern runtergeladen.

Laut Bohemia sei es aufgrund der Verschlüsselung unwahrscheinlich, dass die Daten missbräuchlich genutzt werden könnten. Andere Informationen, etwa Kreditkarten-Daten, speichert man nicht auf seinen Servern.

Nichtsdestotrotz hat man die Passwörter aller User zurückgesetzt. Wer sich einloggen will, muss sein Passwort hier ändern.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading