Die Halbzeit ist erreicht. Hier kommen eure Plätze 30 bis 21.

30. The Legend of Zelda: Twilight Princess HD

(Tantalus / Nintendo) - The Legend of Zelda: Twilight Princess HD Test

Martin: Verdammt, da kaufe ich mir schon mal eine Collector's Edition und dann wird die einfach nicht wertvoller, wie gemein ist das denn. Na zum Glück musste ich dann letzten Monat keine Hemmungen haben, es aufzumachen, um endlich,nach zehn oder so Jahren das Spiel durchzuspielen, für das ich mir ursprünglich eine Wii kaufte. Nur um dieses Spiel dann nach der Hälfte liegenzulassen. Ich weiß gar nicht mehr warum, es kam wohl was dazwischen, aber diesmal bin ich durch und ich muss sagen: Es ist mein Lieblings-Zelda. Nach Link to the Past. Nach Legend of Zelda. Nach Link's Awakening. Nach Link Between Worlds. Nach… Nein, Platz 5 in meiner Alltime-Zelda-Liste. Und ja, ich habe weder Majora's Mask noch Ocarina of Time vergessen. Ich mag sie nur nicht besonders. Oh ja, das habe ich gerade gesagt.

Benjamin: Mein allererstes Zelda. Schön war's, auch wenn man dem Spiel hier und da sein Alter anmerkt. Spaß hat es aber definitiv gemacht und die nächsten Zeldas warten bereits im Regal auf mich.

1

Sebastian: Schön, dass man es noch mal hochaufgelöst spielen und sehen kann, wie Item-zentrisch das Spiel eigentlich ist. Ungefähr den einen Tempel lang, in dem man Ding X oder Y findet, bevor man es im Grunde nie wieder braucht. Ganz so schlimm ist es nicht, aber Twilight Princess leidet schon ziemlich unter diesem Symptom. Davon abgesehen ist es vielleicht etwas zu sehr auf den Spuren von Ocarina unterwegs, aber ein wunderbares Abenteuer von ruckelfester Nintendo-Qualität, mit dem man wenig falsch machen kann.

Markus: Kurzum: Gehört in jede Zelda-Sammlung.

theNightshadow: Über eine HD-Version des Spiels habe ich mich sehr gefreut, da ich es auf dem GC und der Wii durchgespielt habe. TP ist nach wie vor mein liebstes Zelda, obwohl ich weiß, dass es nicht perfekt ist. Die Story ist allerdings etwas abwechslungsreicher als die der anderen Zeldas. Mir gefällt die Grafik sehr, das Design, die Charaktere und die Dungeons mit ihren Bossgegnern. Es wird immer einen besonderen Platz in meinem Gamer-Herzen haben.

bLZ_king: Ein Zelda-Spiel ist immer was Besonderes und Twilight Princess sowieso! Nach OoT mein liebstes Zelda!

MarvelousMartin: Ein tolles Remake eines großartigen Spiels. Wahnsinn, dass es nun schon zehn Jahre her ist, dass der Titel auf der Wii das Licht der Welt erblickte. Auch wenn der Wii U ein eigenes Zelda bisher vergönnt war, so sollte man auch der zwielichtigen Prinzessin ihre verdiente Chance geben.

untopbar: Oldie but Goldie.

Lasse0393: Kompetentes Remaster. Hübsche Grafik und subtile Gameplay-Anpassungen. Auch nach zehn(!) Jahren noch fantastisch. Die bis vor kurzem noch gnadenlos überteuerte Gamecube-Version ist für Bewegungsverweigerer auch endlich obsolet. Ich persönlich vermisse die Option, die Wii-Steuerung zu benutzen. Ich fand sie z.B. beim Bogenschießen oder Angeln deutlich intuitiver.

Craigmac: Trotz technischer Schwächen ein fantastisches Spiel. Auch 2016 zeigt Nintendo, wie man eine grandiose Geschichte präsentiert.

KaeptnQuasar: Einfach nur Zelda und dieses hier bietet noch viel düsteren Story-Tiefgang.

Majesty: Auch in HD bleibt Twilight Princess eines meiner liebsten Zelda-Games! Diesmal sogar ohne „innovative" Fuchtelsteuerung. :)

Fy: Ein aufpoliertes Zelda ist besser als gar kein Zelda und immer noch hinlänglich grandios.

29. Eve: Valkyrie

(CCP Games / CCP Games) - Eve: Valkyrie Test

Martin: Wenn das Spiel 1991 in dieser VR-Halle am Kudamm gestanden hätte, so ausgesehen hätte, sich so gespielt hätte: Ich hätte mich nach Varianten der Beschaffungskriminalität umgesehen, um die wahrscheinlich 100 Mark pro Runde immer wieder zu bezahlen. Dieses Spiel wäre mein Crack gewesen. Zum Glück kommt es jetzt 25 Jahre später raus und ich sage ganz deutlich: Meh. Was meine generelle Meinung zu VR aktuell ganz gut zusammenfasst.

Markus: Wer im Besitz eines Oculus Rift ist und sich - so wie ich - im Weltraum zuhause fühlt, der wird wohl auch EVE: Valkyrie zocken. Für diese bildgewaltigen und spektakulären Weltraumschlachten, die die Kombination von VR-Brille und Spiel einem vors Auge zaubert, hätten wir alten Wing-Commander-Hasen sicher ohne zu zögern unsere Seele verkauft.

Anjelaoni: Selten so schön vertikal gekotzt vor Freude.

2

Hoedi: So macht VR Spaß. Ich werde wohl nie vergessen, wie ich das erste Mal einen Katapultstart mit VR erleben durfte. Der absolute Wahnsinn! Allein dafür hat sich Eve: Valkyrie in mein Hirn eingebrannt.

Nelphi: Mein liebstes VR-Spiel auf der PSVR. Das erste Mal, dass ich mich wirklich in einem Raumschiff befinde. Ich erlebe die Schlachten hautnah! Dieses Mittendrin-Gefühl ist kaum zu toppen!

Hoschi980: Ich nehme dieses VR-Spiel jetzt auch stellvertretend für eine, für mich, ganz neue Art von Videospielen. Den eigentlich hat mich die ganze PlayStation-VR-Technologie begeistert. Eve: Valkyrie war daher für mich als alter Wing-Commander-Veteran eine Offenbarung. Endlich das Gefühl zu haben, wirklich mittendrin in der Schlacht zu sein. Davon hatte ich schon als kleiner Junge geträumt und Eve: Valkyrie machte diesen Traum wahr.

28. Fire Emblem Fates

(Intelligent Systems / Nintendo) - Fire Emblem Fates Test

Martin: Gott, wenn ich nur die Zeit hätte. Aber das habe ich nicht mal auf den Pile of Shame gepackt, ich weiß einfach, dass ich das nie spielen werde. Und das schmerzt. Das ist ein Zeichen, das man älter wird, dass die eigene Zeit endlich ist und dass man manche Spiele in diesem Leben nicht mehr spielen wird.

Benjamin: Muss auch noch gespielt werden, aber mit der Limited Edition habe ich mir zumindest schon mal das Gesamtpaket gesichert.

3

solid_snake51: Mein persönlicher Liebling unter den Fire-Emblem-Spielen: Großer Umfang (Special Edition vorausgesetzt) und ein tolles Gameplay, gepaart mit einem variablen Schwierigkeitsgrad. Klar, die Aufteilung in zwei Spiele mag nicht jedem gefallen haben, aber es lohnt sich trotzdem.

MarvelousMartin: Fire Emblem Fates ist ein weiterer Grund, sich auch 2016 einen Nintendo 3DS zuzulegen. Intelligent Systems hat ein wunderschönes Taktik-Rollenspiel entwickelt und einen würdigen Nachfolger innerhalb der Serie.

untopbar: Furchtbar langweilige Story, aber das Gameplay ist einfach zeitlos gut.

MontyRunner: Würdiger Nachfolger eines der besten Spiele aller Zeiten.

Liatius: Wenn ich einmal anfange, hier die spannenden Rundenkämpfe auszutragen, dann wird es immer schwerer und schwerer, den 3DS wieder wegzulegen. Absolute Suchtgefahr!

Fy: More of the same - wenn man Awakening kennt und mochte, kennt und mag man auch Fire Emblem Fates. Insbesondere in der LE gibt die Story viel her. Wird trotzdem interessant zu sehen sein, ob Nintendo es irgendwann schafft, ein zeitgemäßes Storytelling aufzufahren, um sich mit den Größen von Naughty Dog und CDPR messen zu können.

27. FIFA 17

(EA Sports / Electronic Arts) - FIFA 17 Test

Martin: Andererseits, es ist nicht bei allen Spielen schlimm, dass ich sie nie spielen werde. Bei diesem zum Beispiel. Und bei allen anderen Fußballspielen, die nach Sensible Soccer kamen.

Benjamin: Nun, FIFA halt. Macht immer noch Spaß, bietet eine schöne neue Engine und mit dem Journey-Modus einen guten Ansatz. Da kann man gerne drauf aufbauen.

4

Markus: An dieser Stelle überlass ich mal meiner femininen Seite das erste Wort: *augenverdreh* Fußball… Meine maskuline Seite möchte noch hinzufügen: Gibt's wenigstens unbegrenzt Bier, wenns schon sein muss?

Lorrn: Gutes Spiel, das ewige Match gegen unseren Affen (Jimpanse) hält noch immer an und auch diesmal werde ich solange spielen, bis ich ihn in einem Match geschlagen habe. Anschließend deinstalliere ich das Spiel, verkaufe meine Konsole und sammle sie alle (Pokémon Go).

Prunzi: Endlich wieder Dynamo! Das reicht vollkommen.

maddze: Gehört für mich einfach jedes Jahr dazu. :)

Psalm23: Der Karriere-Modus war eine gute Idee, ist allerdings noch ausbaufähig.

Asgar: Keine sonderlich originelle Wahl, aber das erste FIFA seit über zehn Jahren, welches ich auch im Singleplayer länger als zwei Wochen gespielt habe. Damit für mich mein verdienter vierter Platz. Die Grafik auf der PS4 Pro sieht dazu mittlerweile echt gut aus, vor allem, wenn man länger kein Fussball-Game auf dem großen Bildschirm gespielt hat.

Nekator: Der Story/RPG-Modus hat mir gefallen. Hoffentlich wird dies ausgebaut.

Jimpanse: Der neue Modus The Journey macht erstaunlich viel Spaß. Der Modus führt den Spieler sehr gut an die Spielmechaniken heran. Da man stets die beste Entwicklung des Spielers anstrebt, verbessert man sich automatisch. Für mich eine super Bereicherung. Ich hoffe auf den Ausbau des Journey-Modus!

Strubunkulus: Das einzige Sportspiel, das ich mag. Für jeden Tag eine Runde gut. Spiele nur FUT, wie die meisten wahrscheinlich. Macht immer wieder Spaß.

Hippiekiller: Eine Runde Fußball zwischendurch ist nie verkehrt. Nicht gerade das richtige Spiel zum Entspannen, aber immer noch das bessere Fußballspiel auf dem Markt, auch wenn die neue Engine noch nicht hundertprozentig rund läuft.

Fury77: Mein Sportspiel des Jahres. Aber das ist es jedes Jahr. Daher muss ich dazu nicht mehr viel schreiben. Wird von Jahr zu Jahr besser. Den Journey-Modus habe ich allerdings gar nicht gespielt. Daher kann ich zu der Neuerung nichts sagen.

Liatius: Hach, es ist halt FIFA. Die Unterschiede sind allerdings in diesem Jahr absolut marginal. Von dem Sprung auf die Frostbite-Engine habe ich mir wesentlich mehr erhofft. Diese wenigen, vor allem grafischen Verbesserungen sind für mich nicht die Rede wert. Und trotzdem: FIFA brauche ich einfach jedes Jahr, da kann ich nicht aus meiner Haut.

donwirbel: Gemessen an meiner Spielzeit muss FIFA in der Liste sein, auch wenn es wieder viele Verschlimmbesserungen gibt.

m_coaster: FIFA17 ist mein Platz 10. Nach grandiosem Start der Kampagne wurde die Story um Alex Hunter leider immer langweiliger. Ab der zweiten Saisonhälfte kämpfte Alex Hunter plötzlich gegen den Abstieg in die Zweitklassigkeit des Spielspaßes. Immer gleiche Interviews, kaum noch emotionale Momente - enttäuschend! Als ich dann im Pokal gegen Newcastle spielte, meinen Verein, zu dem ich ausgeliehen war, und dort der Held wurde, gab es nicht ein Fünkchen Feedback vom Spiel. Gelbe Karte, EA! Beim nächsten Mal bitte von vorne bis hinten eine tolle Story abliefern.

26. Darkest Dungeon

(Red Hook Studios / Red Hook Studios) - Darkest Dungeon Test

Martin: PILE. OF. SHAME!!!

Alex: Was für ein wundervolles, schreckliches Spiel. Selten einen Titel erlebt, der seinen User so offenkundig mit Ablehnung entgegentrat wie diesen hier. In Sachen Stil und Stimmung eines der besten in diesem Jahr.

5

ThomasS04: Atmosphärisch eins der besten Spiele, das ich die letzten Jahre gezockt habe.

RavenGP: Zufallskauf - und unglaublich begeistert.

Schnubbii: Schönes Spiel mit tollem Art-Design und angenehm düsterer Atmosphäre. Die psychischen Macken der Helden nach getaner Dungeonplünderung machten die nächsten Expeditionen spannend. Zu fortgeschrittenem Spielstand wurde das Erkunden der Dungeons leider etwas repetitiv.

tingeltangeltom: Nicht nur die Spielcharaktere bewegen sich teilweise am Rande des Herzinfarktes. Nein, auch ich als Spieler stand mehrfach vor einem Herzklabaster. Da will man einem Kumpel mal zeigen, wie cool das Spiel ist und ausgerechnet dann wird die komplette hochgezüchtete Viererkombo inklusive seltenster Artefakte von einem Boss regelrecht vernichtet. Meine Fresse. Ich saß völlig perplex vor dem Bildschirm und mein Kumpel hat sich totgelacht und abgewunken. Das Spiel sei nix für seine schwachen Nerven. Letztlich habe ich dann doch irgendwann den Endgegner bezwungen. Für mich das Spiel des Jahres!

25. No Man's Sky

(Hello Games / Hello Games) - No Man's Sky Test

Martin: Ich habe das zehn oder zwölf Stunden gespielt - und bin noch dabei, erst vor zwei Wochen oder so das erste Mal eingelegt - und ich habe erstaunlicherweise noch keine Meinung zu dem Spiel. Ich mag den Look, das Feel und sonst irgendwie auch alles, aber ich weiß nicht so richtig, wo mich das hinbringen möchte. Ich fliege, mache mein Ding auf Planetenoberflächen, fliege weiter… Ist alles nett, aber ich fühle mich so emotional leer dabei. Ich hatte mal gesagt, dass dies entweder das beste Spiel aller Zeiten wird oder die schlimmste Enttäuschung überhaupt. Es ist weder das eine noch das andere. Der Fairness halber dümpelt es auf der positiven Seite dieser Waage vor sich hin, aber da ist nichts, worüber ich mit anderen Leuten reden will, worüber ich nachdenke, wenn ich es ausschalte, ich denke die meiste Zeit nicht mal groß nach, wenn ich es spiele. Außer, dass das alles hübsch ist und ein nettes Spielgefühl hat. Ist was, nehme ich an, immerhin hat es mich jetzt schon ein Dutzend Stunden beschäftigt. Irgendwie.

Alex: Ist No Man's Sky eines der 50 besten Spiele des Jahres? Ich würde sagen nein. Ich hatte eine faszinierende, aber letztlich wenig erinnerungswürdige Zeit damit, und verspüre selbst nach den umfassenden Updates nicht im geringsten den Drang, in dieses Universum zurückzukehren. Und doch bin ich froh, dass Hello Games sich hieran versuchte, auch wenn die Message im Vorfeld unter den unverhofften Triple-A-Weihen sichtlich aus dem Ruder lief. In jedem Fall das Spiel, zu dem mich ein umfassendes Post Mortem mit am meisten interessieren würde. Ich glaube nicht daran, dass Murray bewusst Lügen verbreitete, umso spannender wäre es, zu erfahren, was hier genau passierte.

6

Markus: Eigentlich gehören Weltraum-Sims zu meinen Favoriten (ob No Man's Sky nun dazu gehört oder nicht, darüber kann man streiten). No Man's Sky war für mich aber von Anfang nicht sehr interessant, denn ich will ein klares Ziel und etwas drumherum (Handlung), das ich auf dem Weg erlebe. 50 Stunden oder mehr damit zu verbringen, durch eine schönere Version des Windows-98-Bildschirmschoners zu fliegen und auf generischen Planten zu landen und diese zu "erkunden", ist mir einfach zu fad - auch wenn mir sprichwörtlich das Univerum offen steht. Ja, ich kann verschiedene Rollen in NMS einnehmen, es macht im Grunde aber keinen Unterschied. Ich kann auch einfach gleich schnurstracks zur Mitte der Galaxie fliegen und das Spiel auf den "Erledigt"-Stapel legen.

Calibac: Große Ambitionen und ein kleines Team. No Man's Sky sollte das Mekka für jeden SciFi-Fan werden. Und für einige Zeit war es das auch. Auch wenn die immer gleichen Mechaniken und die Mogeleien um einige Features irgendwann die Begeisterung abflauen ließen, beschenkt das Spiel jeden, der sich darauf einließ, mit dem unglaublichen Gefühl, der Entdecker fremder Welten und unbekannter Dimensionen zu sein.

luap700: Nach dem neuesten Patch nicht mehr so mühsam. Ich liebe es allein schon wegen der verrückten Idee, das ganze Universum zu programmieren. Ich liebe es, weil ich mich wie Kolumbus fühlte, als ich den ersten Planeten betrat, und ich gebe gerne den Planeten und Tieren Namen, auch wenn bei 17 Trillionen Planeten wohl niemand meine Werke bewundert.

untopbar: Einfach nur aus Prinzip. Es hat mich zwar auch enttäuscht, ist aber nicht halb so schlecht, wie der Mob im Internet behauptet.

KayTwo83: Trotz vieler Schwächen ein Titel, welcher bei mir jedes Mal ein Kribbeln verursacht, wenn ich auf einem neuen Planeten lande. Mit zukünftigen Updates wird es sicherlich 2017 ein Knaller.

fear-effect: Auch wenn es kaum jemand glauben mag, mir hat das Spiel sehr viel Spaß bereitet für sehr viele Stunden. Nein, es ist nicht perfekt, aber es ist fantastisch, das erste Mal überhaupt in die - fast - unendlichen Weiten des Universums zu starten, die noch nie ein Mensch zuvor gesehen hat oder sehen wird.

--shady--: Tja... Platz 10 für mich. Hab es 15 Stunden gespielt (Hey, das ist zweimal Call of Duty) und es war nicht das, was ich erwartet habe. Im Grunde war es nicht mal das, was sie beworben haben. Kann man sich drüber aufregen, muss man aber nicht, haben schon genug Leute im Netz gemacht. Vielleicht retten die Updates ja was, wenn ich mich noch mal überwinden kann, es einzulegen. Die Idee war aber gut. :D

coxi: Bei aller Kontroverse um das Spiel: Selbst in seiner Release-Form hatte es alles, was für mich wichtig war. Der ganze Online-Teil war mir egal, auch irgendwelche Mega-Schlachten. Ich hatte ein Spiel gesucht, in dem ich entdecken und lose einer Handlung folgen kann. Ich finde es unglaublich schön und kann mich total darin verlieren.

m_coaster: Und, Coletrain83, jetzt mal ausprobiert? Oder reibst du dir voller Freude immer noch die Hände, weil das Spiel „gefloppt" ist? Ich kann an dieser Stelle sagen, No Man's Sky war schlechter als versprochen, aber viel besser als sein Ruf. Ich habe mir im Kommentarbereich die Finger blutig geschrieben, weil ich damals und nach wie vor von der Vision überzeugt bin. No Man's Sky hat mir ein paar gigantische Augenblicke geschenkt und war sein Geld wert. Weitere Updates befördern das Spiel hoffentlich mal dort hin, wo es immer sein wollte.

24. DiRT Rally

(Codemasters / Codemasters) - DiRT Rally Test

Martin: Noch kein Lenkrad? Kaufen. Und spielen. Egal auf was. Das ist das Rally-Spiel, das alle anderen beendet und obsolet macht. Keine Ahnung, warum jemand anders noch Rally-Spiele machen sollte. Das ist natürlich nicht so gut für Codemasters. Die müssen jetzt bis ans Ende ihrer Tage - das auch dank dieses Spiels erst mal für ein Weilchen aufgeschoben scheint - Updates für das (fast) perfekte Spiel machen. Damit es auch auf der nächsten Generation noch hübsch aussieht. Und auf der danach. Und danach. Weil, was sollte man sonst verbessern?

Alex: Kompromisslos, hübsch und gerade in VR wirklich wegweisend. Nicht annähernd so viel gespielt, wie ich es eigentlich vorhatte.

7

Markus: Grafisch mal wieder eines der Projekte, an denen man erkennt, wie Nahe die Grafik der Realität schon kommt. Leider geben mir Rennsimulationen nicht viel ... wenn ich wirklich rumheizen will, gibt es hier ganz in der Nähe eine Rennstrecke für Hobby-Schumis. :)

bosc_kenny: Gruß an Franz-Eugen und seine Family, die Baumgruppe kurz vorm Ziel in Monaco. Immer wieder nett, wie ihr mich vor dem Sturz in den Abgrund bewahrt, sollte ich die Kurve etwas zu optimistisch nehmen.

ThomasS04: Geiles Fahrgefühl.

Bongstar: Bockschwer, aber Top.

elpro: Die neue Rally-Referenz.

cts: Die beste Rally-Sim seit Richard Burns Rally und einer der besten Sim-Racer überhaupt!

Roadrunner_M33p: Codemasters hat sich getraut, mehr in Richtung Simulation zu gehen und hat dabei fast alles Richtig gemacht.

crackajack: Die Rally-Serie macht endlich wieder das, worum es in dem Genre gehen sollte.

--shady--: Sehr gute Rally-Simulation, schöne Grafik, sehr gutes Fahrgefühl. Hat mir dieses Jahr gut gefallen!

Fury77:Absolutes Top-Rally-Game. Wahnsinnig gutes Fahrgefühl mit einer guten Lernkurve.

Majesty: Der Woger meint, für dieses Spiel braucht man dringend ein Lenkrad... Ääh, ja, ja Martin, is schon klar. ;) Oh Gott, ich habs ja versucht mit Lenkrad, aber dieses brutale Schwein von einer Simulation bringt mich alten Couch Potato echt an meine Grenzen. Mit Controller (ja, schlagt mich doch) bin ich mittlerweile aber echt ganz gut, ohne ständig Schweißausbrüche zu kriegen! Beste Rally-Sim bisher, wenn auch echt knüppelhart!

23. Pokémon Sonne und Mond

(Game Freak / The Pokémon Company, Nintendo) - Pokémon Sonne und Mond Test

Martin: Habe ich vor 20 Jahren nicht gespielt, werde ich heute nicht spielen, aber zu sehen, wie dank Pokémon Go wie auch Sonne und Mond die Retro-Preise für die uralten Module kurzzeitig explodierten und erst langsam wieder auf das Normalniveau fallen, zeigte schon, wie weit der Hype reicht. Bis zurück nach 1996.

Markus: Schon wieder Pokémon. Scheint, als werde ich die kleinen Quälgeister dieses Jahr überhaupt nicht mehr los… bestimmt schon vier Monate (gefühlt 28) in diesem Jahr mit Artikeln zu den kleinen Taschenmonstern verbracht.

KleinerMrDerb: Endlich eine neue Engine und diese macht nur noch mehr Lust auf einen Heimkonsolen-Ableger.

8

solid_snake51: Erfrischend anders und trotzdem vertraut: Nach dem etwas mauen X/Y und dem grottigen OR/AS gefällt mir dieser Serienvertreter wieder um einiges besser!

Boxman: Pokémon hat sich endlich mal nicht nur damit begnügt, ein Pokemon-Spiel zu sein. Zum ersten Mal traut es sich auch, ein Rollenspiel zu sein. Zwar nur mit Kinderschritten, aber immerhin.

Truthaenchen: Das neue und „abwechslungsreichste" Pokémon bis jetzt. Da wird mal endlich die Komfortzone EIN WENIG verlassen.

PAUL555: Viel besser als Pokémon Go. Ich hoffe, dass einige Go-Spieler wieder reingeschaut haben und mit Sonne und Mond glücklich wurden.

untopbar: Die Renovierungsarbeiten an der Serie sind gelungen.

soichiro: Ich will der allerbeste sein, wie keiner vor mir war... Pokémon Pokémon Pokémon

KokosEnergy: Bin seit der ersten Generation dabei und Sonne/Mond landet in meiner persönlichen Pokémon-Topliste in der Top 3. Fand ich X/Y noch schlecht, war von den Saphir/Rubin-Remakes enttäuscht, so weiß die neue Edition zu begeistern. Und endlich ist es wieder fordernd.

Nelphi: Pokémon mit frischem Anstrich, bestes Handheldspiel dieses Jahr!

Fy: Wenn die große Videospielliebe nur den zweiten Platz belegt, kann ich das vollkommen überzeugt meine Enttäuschung des Jahres nennen. Dieser (hier neue) schlauchige Ablauf war vor sechs Jahren schon nicht mehr up to date und die Hardware ist mittlerweile einfach zu alt. Dazu kaum neue Pokémon, Inkohärenz im Universum der Serie und einfach :/ Aber hey... Große Videospielliebe und so. Selbst Tiefkühlpizza schmeckt, eben weil es Pizza ist.

22. Firewatch

(Campo Santo / Panic) - Firewatch Test

Martin: PILE! OF! Whatever… man kann sie einfach nicht alle spielen.

Alex: Nach fünf Minuten schon Tränen in den Augen. Danke dafür.

9

Sebastian: Obwohl ich Delilah nie zu Gesicht bekam, weiß mein Hirn doch ziemlich genau, wie sie für mich aussieht. Zu danken haben wir den Autoren, ihrem Bewusstsein für Menschlichkeit und dafür, dass man virtuelle Personen gern so zeigen darf, wie Menschen nun mal wirklich sind. Gerade vor dem Echtwelthintergrund, dem sich Firewatch beugt, ist es umso beeindruckender, wie ungestelzt, rührend, pointiert und glaubhaft das Hin und Her am Walkie-Talkie verläuft. Darunter mischt sich eine ordentliche Portion Paranoia, während man in allen Ecken des Yellowstone-Nationalparks starrende Augen wähnt, was Firewatch zu einem der spannendsten "Walking-Simulatoren" macht.

Markus: Da mich der Name sofort an einen Feuerwehrsimulator erinnert hat und mich dank Bus-, Fernbus- und Flughafen-Feuerwehr-Simulatoren die Verzweiflung heimsucht -> konsequent ignoriert.

gott777: Tolles Erzählspiel. Im richtigen Setting (lauer Sommerabend nach einem heißen Tag) gespielt, packt das einen richtig emotional. Das Spiel hat mich abgeholt, würden die coolen Jugendlichen jetzt wohl sagen. So einen Job hätte ich gerne auch mal. Das Spiel spielte richtig mit den Erwartungen und was daraus wurde. Ein Spiel, von dem man mehr haben möchte.

jdeshadaim: Verzweigte Dialoge treffen auf eine fast alternativlose Geschichte. Firewatch hat mir gezeigt, wie gut das funktionieren kann. Die Geschichte wurde ebenfalls gut erzählt und die Dialoge schön geschrieben. Auf Gameplay-Seite kann man nicht allzu viel sagen, aber es hat auch wenig mit dem Kern des Spiels zu tun. Der bisher beste Walking-Conversation-Simulator.

PAUL555: Dieses Spiel ist wirklich ein absolutes Meisterwerk. Wenn man dem Spiel eine Sache vorwerfen kann, dann ist es höchstens die Länge. Nach drei bis vier Stunden hat man auf jeden Fall den Abspann erreicht. Und dies ist auch die einzige Sache, welche ich dem Spiel vorwerfen kann. Die Story, die Charaktere, die Welt und auch die Grafik sind wirklich grandios. Der Grafikstil sowie Animationsstil erinnert etwas an den von Pixar. Es gibt kein Crafting oder Farmen von Rohstoffen - nur die Welt und die Story. Zur Story sage ich am besten nichts, denn es entsteht meiner Meinung nach das beste Erlebnis wenn man ohne Vorwissen in die Geschichte eintaucht.

Ich hab das Spiel in einer Sitzung in etwas mehr als drei Stunden durchgespielt. Empfehlen kann ich das Spiel allen Menschen, die eine spannende, menschliche Story zu schätzen wissen, welche mit hervorragend geschriebenen Dialogen und witzigen Momenten punktet. Auch wenn in manchen Videos oder Trailern den Anschein erweckt wird, ist das Spiel kein Horror-Game. Es hat aber dennoch seine gruseligen und temporeichen Momente. Den Preis finde ich momentan für die gebotene Spielzeit zwar etwas zu hoch, aber ich habe ihn auf jeden Fall gerne bezahlt, um das Studio zu unterstützen damit es uns in Zukunft hoffentlich bald wieder solch ein wichtiges und einfach nur schönes Spiel schenkt.Viele mögen das Ende nicht - ich hingegen finde es perfekt.

DamianBlake: Sehr stimmiges und atmosphärisches Adventure(?), lediglich der Schluss enttäuscht, weil dann doch nichts so heiß gegessen wird wie's gekocht wird. Oder so.

Knallapalla: Tolle Atmosphäre, fantastische Dialoge - mein Spiel des Jahres. Mehr davon!

Heartz_Fear: Lange schlummerte Firewatch auf meiner Festplatte, konnte ich mich aus irgendwelchen Gründen doch nie aufraffen, es zu spielen. An einem Samstagabend, naja, eigentlich eher Nacht, war mir langweilig und ich wollte mal reinschnuppern. Am Ende hab ich es dann in einem Rutsch durchgespielt. Auch wenn die Story nicht die originellste ist, so lassen die Charaktere einen doch unglaublich tief in diese Welt eintauchen.

Airwulf: Ein stilles Meisterwerk in der Art, erwachsene Geschichten zu erzählen. Einfach toll auch ohne großen spielerischen, dafür umso mehr mit erzählerischem Anspruch. Keine emotionale Bombastachterbahnfahrt, sondern einfach eine ehrliche Geschichte aus dem Leben gegriffen. Und erst die Atmosphäre... Man konnte den Morgentau, die Mittagshitze und die laue Abendluft fast spüren. Unser Medium ist schon so weit, aber so etwas ist immer noch selten. Platz 1 für mich (wenn auch knapp).

heavensentkb8: „Spiel es endlich. Ich meine es ernst , leg den Rest weg und danke mir danach." Wie oft habe ich mir das zu diesem Spiel angehört. :) Völlig zurecht, tolle Geschichte und schöne Grafik! Wer den Trip in den Nationalpark noch nicht gewagt hat, denkt bitte an die erste Zeile.

coxi: Wow. DAS war packendes Storytelling. Musste es am Stück spielen, weil ich den Controller nicht weglegen konnte.

Freakwood: Firewatch hat es mir in diesem Frühjahr angetan. Nicht zuletzt freut mich die Nachricht über die Verfilmung des Indie-Titels. Während die Geschichte gegen Ende etwas abflacht, hat mich das Gameplay mit analoger Navigation und den Interaktionen via Walkie-Talkie vollends überzeugt. Auch die malerischen Landstriche, die Henry während seiner Reise durchquert, sind Zucker für das Auge. Die dichte Atmosphäre wird durch die musikalische Untermalung begünstigt. Besonders hervorzuheben ist vielleicht, im Nachhinein, die erwachsene Thematik und die Art und Weise, wie mit Problemen umgegangen wird. Ich dachte, Firewatch wäre nach einem Playthrough erledigt - der zweite hat mich eines besseren belehrt!

21. Skyrim: Special Edition

(Bethesda Game Studios / Bethesda) - Skyrim: Special Edition Test

Martin: Brauchte die Welt dieses Remaster? Klar, warum nicht. Die Debatte, ob Remaster überhaupt sein müssen oder wie alt ein Spiel sein sollte, bevor es diese Ehre erfährt, lässt sich endlos führen und ein wenig scheint der Re-Release-Schwung auch genommen. Hier öffnet der Mod-Support aber eine neue Welt - oder auch gleich mehrere, die großen Hobby-Add-Ons kommen ja nun auch langsam auf den Konsolen an -, die auf diesen Plattformen bisher selten ein Thema war. Den einen lässt es kalt und er sieht nur eine etwas hübschere Version des Spiels, das er kennt, der andere freut sich über all die neuen Inhalte, die da sind und die noch kommen werden. Wer seid ihr, ist die Frage und die Antwort, ob euch das Ganze hier jucken sollte. Außerdem bin ich gaaaaanz sicher: 2017 wird Elder Scrolls 6 angekündigt. Oder sogar veröffentlicht. Siehe Fallout 4, geht manchmal schneller als man denkt.

Benjamin: Hat zwar eine schöne Spielwelt, aber einmal spielen reicht mir in dem Fall auch. Die Story bewegt mich jedenfalls nicht dazu, es noch ein weiteres Mal anzurühren.

10

Sebastian: Schade, dass man keinen Spielstand von der Xbox 360 importieren kann. Diese 200-Stunden-Dinger spiele ich eigentlich nie noch einmal von vorn.

Markus: Okay, okay. Ich schreibe diese Zeilen gerade zu später Stunde und hab die Version nicht mehr so gut im Kopf. Die Special Edition ist doch die Version, die Konsolenspielern "bessere Grafik", neue "Add-On-Inhalte" und "Mods" verspricht? Also alles, was ich als eingefleischter Fan bei meiner gepimpten PC-Version schon immer hatte?!?!? Richtig? Wenn ja, dann bleibt mir nur noch ein zu tun: PC Master Race Anthem.

Lorrn: Nicenstein! Ich war direkt wieder voll im Spiel gefangen und hab mittlerweile wieder rund 100 Stunden Spieldauer auf der Konsole.

MarvelousMartin: Man kann über die Preispolitik von Bethesda meckern, man kann die Änderungen an der Grafik als unzureichend empfinden und man kann die Mods als nur nett empfinden (vor allem auf der PS4). Aber hey, Skyrim ist immer noch eines der besten westlichen Rollenspiele. Und es gibt wenige Spiele, die für mich so schön in die Winterzeit passen. Immerhin fühlt sich Kälte bei Skyrim auch immer irgendwie kalt an. Ich freue mich tatsächlich auf die vielen Stunden mit dem Titel. Auch wenn ich auf der Xbox 360 bereits 1.000 Gamerscore im Hauptspiel hatte.

Eikyu: Nicht wirklich neu, aber durch 64-bit-Unterstützung ein stabileres Erlebnis. Die Mod-Community wird daraus etwas noch Schöneres machen können als aus der Standardversion. (^_^)

Schattenlaeufer: Ich hätte ja nicht gedacht, dass mich das Spiel nochmal so packen würde.Aber dank Mods gibt's nun endlich auch die Möglichkeit, das Spiel in einer Pracht zu genießen, wie ich es auf Konsole niemals für möglich gehalten hätte.

DamianBlake: Hat mir komischerweise viel mehr Spaß gemacht als damals die Originalversion. Und die deutlich gekürzten Ladezeiten sind ein Genuss! Die meisten NPCs sind mir aber immer noch herzlich egal... Warte ich halt auf Mass Effect: Andromeda.

fear-effect: Ich finde Remasters klasse. Endlich kann ich Spieleperlen nachholen, die ich verpasst habe, und das in besserer Form. Nur den Vollpreis sollte ein Remaster nicht kosten.

KaeptnQuasar: Erkundung, Soundtrack, Open World. Man muss Skyrim einfach lieben und es hat eines der besten Skillsysteme überhaupt.

VeriteGolem: Skyrim in schön ohne dumme Mods, die an der Performance zerren, das Game instabil machen und nebenbei noch total übertrieben schlecht aussehen oder das Bild mit Ultraschärfe, etc. verschlimmbessern.

crazillo: Skyrim ist bis heute das Spiel, in das ich am besten versinken kann. Die Elder-Scrolls-Welt gibt mir stets das Gefühl, bereits existiert zu haben, lange bevor ich das Spiel begonnen habe, und genauso weiterzuexistieren, wenn ich nicht mehr in Himmelsrand unterwegs bin. Mit Mods kann man zudem sehr viele der Spielelemente richtig klasse verbessern, die Bethesda nicht gut hinbekommen hat, z.B. das Kampfsystem. So wird Skyrim fast zum perfekten Erlebnis.

Duckdalf: Von Anfang an mein Liebling. Story, gut durchdachte Quests, die Atmosphäre. Hat mich an der Bildschirm gefesselt.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.