Super Mario Odyssey: Verlorenes Land - Alle Monde und ihre Fundorte

So findet ihr alle 35 Monde auf und um das Eiland Toxico.

In einem Unglück liegt auch immer etwas Gutes, sagt man. Nun, im Fall des Odyssee-Absturzes stimmt das definitiv - wie schade wäre es doch, hättet ihr dieses großartige Level verpasst!

1. Auf einer Propellersäule

Schaut ihr vom Sumpfhügel-Schnellreisepunkt aus in südwestliche Richtung, seht ihr zwei Proppellersäulen, auf der weiter entfernten zudem einen Mond. Krallt euch einen Tropen-Wiggler und nutzt dessen überaus praktische Streckfähigkeit, um den Schatz zu bergen.

Super_Mario_Odyssey_Verlorenes_Land_1

2. Unter dem Klippenrand

An der Ostseite der Sumpfhügelplattform ist etwas unterhalb der Klippe ein Baumstumpf versteckt, auf dem ihr ohne Probleme einen weiteren Mond einheimsen könnt.

Super_Mario_Odyssey_Verlorenes_Land_2

3. Im Steinkäfig

Am unteren Ende der Südwand vom Sumpfhügel ist ein Mond hinter "Gittern". Erklimmt die Mauer und führt eine Stampfattacke auf dem gelben Steinblock aus, der oberhalb des Gitters in die Höhe ragt. Ihr donnert ihn nach unten, sodass nun der Eingang zum Mond freiliegt.

Super_Mario_Odyssey_Verlorenes_Land_3

4. Auf einem Baum im Sumpf

Krallt euch beim Sumpfhügel-Schnellreisepunkt einen Wiggler und marschiert damit den schmalen Pfad an der Nordseite um die Ecke zur Westseite entlang. Streckt euch auf die Treppenkonstruktion im Giftsumpf, wechselt zurück in Marios ursprüngliche Gestalt (achtet darauf, den Wiggler nicht zu töten) und führt auf der mittleren, hohen Plattform eine Stampfattacke aus, sodass sie runtergewuchtet wird und die beiden anderen Plattformen nach oben feuert. Nun könnt ihr euch von der Plattform am Baum bis zum Ast desselbigen strecken, auf dem ein Mond wartet.

Super_Mario_Odyssey_Verlorenes_Land_4

5. Über die Fuzzys, über den Sumpf

Dieser Mond ist vom Bergplateau-Schnellreisepunkt (an der Nordwestseite der großen Insel, auf der ihr auch den Shop findet) nicht zu übersehen. Blickt schlicht nach Süden und springt über die zwei beweglichen Plattform zum Schatz, der binnen weniger Augenblicke euch gehört.

Super_Mario_Odyssey_Verlorenes_Land_5

6. Achtung, Fuzzys in der Wand

Unmittelbar neben dem Bergplateau-Schnellreisepunkt findet ihr eine Cappy-Tür, dahinter eine grüne Röhre, die euch in einen 2D-Wandabschnitt führt. Hüpft dort nach rechts, wo ihr unübersehbar einen weiteren Mond findet.

Super_Mario_Odyssey_Verlorenes_Land_6

Inhaltsverzeichnis Verlorenes Land:

Ihr sucht Monde auf anderen Welten?

7. In der aufragenden Steinsäule

Schmettert die Steinsäulentreppe direkt neben dem Sumpfhügel-Schnellreisepunkt so nach oben, dass sie wie eine Treppe von der unteren Ebene hoch zur Flagge führt. Werft dann einen Blick von hinten (also von der Nordseite) auf die Säule ganz in der Wand: In ihr ist ein Hohlraum mitsamt Mond. Geilo!

Super_Mario_Odyssey_Verlorenes_Land_7

8. Aussicht auf Eiland Toxico

Klettert die Palme neben dem Toadhaus auf den Felsberghöhen hinaus und führt auf dieser einen Handstandsalto aus, um einen der am leichtesten zu ergatternden Monde des Levels einzusacken.

Super_Mario_Odyssey_Verlorenes_Land_8

9. Auf dem Weg zum Gipfel

Auf halber Höhe der Felsberghöhen findet ihr am südwestlichen Rand (direkt unterhalb eines Schildes und einer Wandsprungpassage) ein paar exotische Pflänzchen an der Klippe. Der übliche Schimmer zeigt, dass sich hier ein Mond versteckt. Führt eine Stampfattacke aus und bekräftigt diese Faustregel von Super Mario Odyssey damit ein weiteres Mal.

Super_Mario_Odyssey_Verlorenes_Land_9

10. Das Geheimnis der Propellersäule

Auf der östlicheren der beiden Propellersäuen (südlich des Sümpfhügels) flattern auffällig viele Schmetterlinge herum - ein sehr deutlicher Hinweis, dass hier etwas "nicht" stimmt. Und tatsächlich: Führt auf dem Mittelstück eine Stampfattacke aus, erscheint ein glänzender Mond.

Super_Mario_Odyssey_Verlorenes_Land_10

11. Ein Block in Trümmern

Östlich vom Sumpfhügel-Schnellreisepunkt findet ihr an der Treppe, über die ihr zu Beginn des Levels hoch zum Geier gelangt seid, vier aneinandergereihte poröse Blocke, in denen der verräterische Schimmer bereits andeutet, was euch hier erwartet. Für euch sind sie immer noch zu stabil, weshalb ihr etwas Hilfe braucht, sie zu zerdeppern.

Lockt einen der ulkigen Käfer mit den großen weißen Hände dorthin und werft eure Mütze auf das Insekt. Es fängt Cappy und schleudert es nach wenigen Augenblicken in Marios aktuelle Richtung. Stellt euch also einfach auf die Blöcke, damit der Käfer sie für euch zerdeppert und den versteckten Mond freilegt.

Super_Mario_Odyssey_Verlorenes_Land_11

12. Ein Schmetterlings Schatz

Schaut an der Westseite der Felsberghöhen nach unten. Am Ende eines langen, schmalen Pfades könnt ihr einen glitzernden Schmetterling erkennen. Springt auf die Plattform nach unten und nähert euch dem Tierchen vorsichtig, bis ihr es mit eurer Mütze abwerfen könnt. Vor Schreck lässt es einen Mond fallen - gut für euch.

Super_Mario_Odyssey_Verlorenes_Land_12

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Eurogamer-Team

Eurogamer-Team

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FIFA 20: Die besten Talente mit Potenzial, die in der Karriere helfen

Wie ihr junge Nachwuchsspieler findet und sie zu Stars ausbildet.

FeatureDie Castlevania Anniversary Collection gibt sich kompetent, aber schmucklos

… und zwei Auslassungen ärgern dann doch - ohne zu überraschen

FeatureDie fünf besten und schlechtesten (!) Super Mario-Spiele

Klempnerliebe - und die Leichen im Keller, die man ihretwegen vergisst.

FeatureDie 50 besten Spiele für Nintendo Switch

Diese Hits zu verpassen, könnt ihr euch nicht leisten.

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading