Die Bethesda-E3-2018-Pressekonferenz - Doom 2, Starfield, Elder Scrolls VI

Und ein paar andere Sachen gab es auch noch. Fallout 76 und so.

Die Show: Pete Hines Auftritt war zu erwarten - das, was danach kam, nicht unbedingt. Andrew WK ging mit Band in die Vollen und gab eine, sagen wir mal, enthusiastische Darbietung seines Rage-2-Songs ab, die dann in den Trailer überging, der zeigte, dass das Mad-Max-Spiel von Avalanche einfach viel zu brav war. Action pur. Danach die Vollbremsung. Sicher, irgendwo muss man die Langläufer Elder Scrolls Legends und Online unterbringen, als warum nicht als Ruhepause. Und dann: Wer hat gesagt, dass Doom 2 nicht kommt? Nun, er hat vollkommen recht gehabt, Doom Eternal kommt. Also Doom 2. Mehr zur Quake Con, hier bleibt es bei einem würdigen Teaserchen. Dann ein wenig Quake Champions, bevor es kompliziert wurde.

Prey kriegt... Alles. Irgendwie. Und das sofort. Zumindest den DLC. Und das New Game+. Auf den Multiplayer müsst ihr noch warten. An diesem Punkt wundert man sich auch nicht mehr über die etwas holperigen Auftritte etwas nervöser Community-Manager und Entwickler, die sichtlich stolz ihre Babys zeigen. Etwas anstrengend zu sehen, da hilft dann ein wenig Selbstvertrauen von Machine Games über die Runden, bevor Todd Howard auf die Bühne kommt. Selbstvertrauen ist kein Thema mehr, wie ein zu glatter Showmaster gibt er die große Fallout-76-Runde, dessen wichtigster Moment natürlich die Verkündung ist, dass es ein MMO wird. Irgendwie jedenfalls. Mit kleinerer Spielzahl, einem dezenten Server-System, vollständig alleine spielbar. Nun, diese Ankündigung wurde mit weniger Applaus begrüßt als die im Dunkeln leuchtende Karte der dazugehörigen genannten Collector's Edition. Aussehen tut es fantastisch und das wäre doch der ideale Abschluss einer eh schon lange laufenden Show gewesen. Aber nein, Todd hat noch einen. Ein gewisses kleines RPG namens... Elder Scrolls. Auf iPhone. WTF??? Er redet jetzt seit zehn Minuten über ein Mobile-Spiel. Das war nicht das "neue Elder Scrolls", das wir meinten. Ja, sieht nett aus, dieses Elder Scrolls: Blades. Und zum Schluss kommt doch noch ein kleiner Twist. Eigentlich zwei. Zum einen Free-to-play. Zum anderen auf jeder Plattform, auf die es sich nur portieren lässt. Das war doch das neue Elder Scrolls, das ihr meintet, oder? Jetzt ist aber Schluss.

Oder auch nicht. Das erste neue Bethesda-Franchise in 25 Jahren. Es heißt Starfield. Ups, schon wieder die richtige Vorfreude geäußert. Jetzt ist es also öffentlich, es kommt. Und als wäre das nicht genug: Hier habt ihr noch einen Trailer für Elder Scrolls VI. Das richtige, das echte, das nächste große Elder Scrolls. Okay, Trailer ist zu viel gesagt, aber dieser Teaser macht es rund.

Bestes Spiel: Rage 2. Von Doom 2, Elder Scrolls VI oder gar Starfield war noch nicht genug zu sehen - also eigentlich gar nichts -. und diese brutale Materialschlacht, die Avalanche hier abfeiert, ist einfach großes Kino.

Am langweiligsten aussehendes Spiel: Skyrim Alexa. In einem sympathischen Anflug von Selbstironie zeigte man Skyrim für Alexa und irgendwie fühlte ich einfach nicht den Connect mit dem Spiel, den ich sonst hatte.

Alles dazwischen: Ein Line-up, das sich sehen lassen kann. Neues Material wie eben Rage 2 und Fallout 76, weit entferntes wie Starfield, Doom, Wolfenstein Youngblood und auch gute Produktpflege wie das große Update zu Prey oder die zügige Taktung neuer Elder-Scrolls-Online-Inhalte. VR wurde nicht vergessen, die Switch bekommt was ab, das Elder-Scrolls-Free-to-play und Fallout: Shelter für die Mobiles, es ist alles da.

Coolste Technik: Rage 2 ist roher, aber Fallout 76 sieht schon fantastisch aus. Vor allem das Artdesign in Bezug auf die Farbgestaltung macht einen ausgezeichneten Eindruck und es wirkt deutlich frischer und lebendiger als Fallout 4. Keine Ahnung, ob MMO der Jungbrunnen für die Serie wird, für den Look hat es schon mal geholfen.

Das will ich nicht! Elder Scrolls Legends. Sorry, keine Free-to-play-Kartenspiele mehr. Kommt nicht infrage, dieser Sucht gebe ich mich nicht hin!

Innovationen: Skyrim Alexa, natürlich.

Überraschung! Starfield, Doom 2, Elder Scrolls VI, sucht es euch aus. Sicher, sie kommen ohne Datum daher, aber jetzt gibt es kein Zurück mehr. So wie bei Prey 2.

WTF!!! Der Moment, in dem einem klar wird, dass Todd Howard gerade seit zehn Minuten ein Mobile-Game anpreist, nachdem er das größte Spiel des Studios mit Abstand, Fallout 76, schon beendet hat. Wtf, was passiert hier, warum redet der über iPhone-Games?!?

Das war die Bethesda-Show der E3 2018: Wow! Rage 2 wirkt großartig, Fallout 76 interessant genug, es gibt ausreichend Ankündigungen für die nächsten Jahre - auch wenn Starfield noch bis dahin oder länger dauern kann, wer weiß das schon -, Doom 2 kommt, Prey erfährt ein wenig Liebe, das Lebenszeichen zu Elder Scrolls VI wurde ausgeschickt, es gab einen krachenden Opener und einen starken Abschluss. Sicher, in der Mitte verlor man hier und da für einen Moment ein wenig den Faden, aber dafür hat man ja Titel wie Doom und Wolfenstein, um das wieder auf die Spur zu bringen. Gute Show, ganz starkes Line-up.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (19)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (19)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading