Blizzard deaktiviert kostenpflichtige Lootboxen in Overwatch und Heroes of the Storm für den belgischen Markt

Auch hier teilt man nicht die Meinung der Behörden.

Blizzard entfernt für den belgischen Markt kostenpflichtige Lootboxen in Overwatch und Heroes of the Storm.

Damit reagiert das Unternehmen auf eine Forderung der belgischen Glücksspielbehörde, die die Lootboxen von Overwatch als Glücksspiel eingestuft hatte.

Wie zuletzt 2K bei NBA 2K zeigt aber auch Blizzard kein Verständnis für diese Entscheidung. "Während wir hier bei Blizzard überrascht von dieser Schlussfolgerung sind und diese Ansicht nicht teilen, haben wir uns entschieden, ihrer Interpretation des belgischen Rechts zu folgen", heißt es.

"Daher wir haben wir keine andere Wahl als Maßnahmen einzuleiten, die belgische Spieler in Overwatch und Heroes of the Storm davon abhalten, Lootboxen und Lootkisten und echtem Geld und Gems zu kaufen."

Nach Valve und 2K ist Blizzard das dritte Unternehmen, das entsprechende Anpassungen vornimmt. Ob sich auch beim kommenden FIFA 19 dahingehend etwas tut, bleibt abzuwarten.

1

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading