Nach Ausraster vor laufender Kamera: Russischer Nintendo-Chef erhält eine Verwarnung

Entschuldigt sich bei allen Mitarbeitern.

Im November hatten wir über einen Vorfall berichtet, bei dem der russische Nintendo-Chef vor laufender Kamera ausflippte.

Damals hatte Nintendo angekündigt, dies näher zu untersuchen. Und diese Untersuchung wurde jetzt abgeschlossen.

"Nintendo leitete im November eine eingehende Untersuchung der Vorwürfe gegen Herrn Yasha Haddaji, General Manager von Nintendo Russland, ein", erklärt das Unternehmen in einem Statement gegenüber Eurogamer.de.

"Die Überprüfung des Sachverhaltes ergab, dass das im Video zu sehende Verhalten von Herrn Haddaji zuweilen auch im Büroalltag vorkam", heißt es weiter. "Die Vorwürfe der Belästigung jedoch, die als Reaktion auf das Video vorgebracht wurden, konnten durch die Untersuchung nicht belegt werden. Herr Haddaji erkennt voll und ganz an, dass sein Handeln einen Verstoß gegen unseren Verhaltenskodex darstellt und drückt sein Bedauern gegenüber allen Betroffenen aus. Er erhielt eine formelle Verwarnung und entschuldigte sich mit einem Schreiben bei allen Mitarbeitern von Nintendo Russland."

Wie Nintendo betont, habe ein sicheres und unterstützendes Arbeitsumfeld für alle Mitarbeiter oberste Priorität. Aus diesem Grund sei man den Anschuldigungen gegen Haddajio gründlich nachgegangen.

"In Zukunft werden Nintendo Russland mehr Ressourcen durch Nintendo of Europe zur Verfügung gestellt, um das Team dabei zu unterstützen, russischen Spielern Nintendo-Erlebnisse zu ermöglichen und ihnen Nintendo-Produkte zugänglich zu machen", verspricht das Unternehmen. "Wir wollen sicherstellen, dass das Verhalten aller unserer Mitarbeiter mit den Unternehmenswerten von Nintendo übereinstimmt: Wir verpflichten uns auch weiterhin auf die Einhaltung dieser Standards."

1

Zu den Kommentaren springen (12)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading