E3 2019 - Pokémon Schwert/Schild: Warum nicht jedes Pokémon unterstützt wird, 30 Minuten Gameplay und der Pokéball Plus

Ein zu großer Aufwand.

Game Freak beschränkt die Zahl der verfügbaren Pokémon in Schwert und Schild auf diejenigen, die ihr in der neuen Galar-Ragion des Spiels findet.

Dort erwarten euch zwar auch Pokémon aus früheren Generationen, aber im Gegensatz zu vorherigen Spielen ist es nicht mehr möglich, jede einzelne Kreatur zu importieren.

Bisher gingen Spieler davon aus, zumal Nintendo vor kurzem die neue App Pokémon Home angekündigt hatte, mit der sich Pokémon aus Sonne und Mond, Let's Go und Pokémon Go online sichern und transferieren lassen.

Pokemon_Schwert_Schild_Gameplay
Alle Pokémon zu unterstützen, wäre ein zu großer Aufwand.

"In vorherigen Spielen funktionierte das über die Pokémon Bank", sagt Junichi Masuda während eines Gameplay-Livestreams von Nintendo auf der E3. "Du konntest zum Beispiel in Sonne und Mond alle Pokémon übertragen, auch wenn sie nicht im Alola-Pokédex waren."

Für Schwert und Schild auf der Switch scheint allerdings der Aufwand zu groß zu sein.

"Wir sind mittlerweile bei über 800 Pokémon-Spezies in den Spielen und hier bei Game Freak haben wir lange darüber nachgedacht, wie die beste Option für die Zukunft aussieht", fügt er hinzu. "Es geht darum, die Qualität all der verschiedenen Pokémon beizubehalten und die Kampfbalance bei so vielen verschiedenen Pokémon zu berücksichtigen. Und das alles bei einer begrenzten Entwicklungszeit, damit die Fans nicht zu lange auf neue Spiele der Reihe warten müssen."

Wie viele neue Pokémon es in Schwert und Schild insgesamt geben wird, steht noch nicht fest. Masuda betont, man gehe "sehr sorgfältig" bei der Auswahl der Pokémon um, die sich am besten für die beiden Spiele eignen.

Die gute Nachricht ist, dass sich in Let's Go (und vermutlich auch Pokémon Go) gefangene schillernde Pokémon in Schwert und Schild übertragen lassen - sofern sie dort verfügbar sind.

Rund 30 Minuten Gameplay aus den neuen Teilen seht ihr unten im Video.

Darüber hinaus bestätigte man, dass sich der Pokéball Plus von Let's Go mit Schwert und Schild nutzen lässt. Erneut lässt sich ein Pokémon in den Ball übertragen, der dann aufleuchtet, vibriert oder den Ruf des Pokémon von sich gibt.

Als Controller lässt sich der Ball in Schwert und Schild hingegen nicht einsetzen. Wer den Ball neu kauft, findet darin ein Mew. Dieses lässt sich auch auf Schwert und Schild übertragen.

Pokémon Schwert und Schild erscheinen am 15. November für die Switch.

Anzeige

Zu den Kommentaren springen (3)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FeatureRollenspiele: Die besten RPGs, die euer Geld derzeit kaufen kann!

Und oft reicht schon wenig davon! (Update: Mai 2019)

Fortnite Fortbytes: Übersicht aller Fundorte

Ein neues Feature für Sammler: Wie ihr die 100 Computerchips finden und freischalten könnt.

Sekiro: Shadows Die Twice: Komplettlösung, Tipps und Tricks

Alles, was ihr zum Überleben im neuen Spiel der Dark-Souls-Macher braucht

Assassin's Creed Odyssey: Komplettlösung mit Tipps und Tricks

Assassin's Creed Odyssey-Komplettlösung: Alles, was ihr über eure Reise durchs antike Griechenland wissen müsst.

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading