Wolfenstein 3D ist nicht mehr beschlagnahmt

Und auch die Indizierung wird aufgehoben.

1994 wurde der Shooter Wolfenstein 3D indiziert und beschlagnahmt.

Seitdem hat sich in Deutschland einiges getan. Eine Indizierung von Wolfenstein 2: The New Colossus wurde im Dezember 2018 abgelehnt und zuletzt erschienen Wolfenstein Youngblood und Cyberpilot als erste Spiele der Reihe hierzulande offiziell mit Nazi-Symbolik.

Und nachdem die 25-Jahresfrist von Wolfenstein 3D im Dezember 2018 ablief, kam es zu einer erneuten Prüfung durch die BPjM.

Wolfenstein_3D_nicht_mehr_beschlagnahmt
Die Zeiten ändern sich.

Das Ergebnis ist, dass die Beschlagnahme des Spiels am 29. August 2019 durch das Amtsgericht München aufgehoben wurde, wodurch das Spiel vom Tatbestand als Propagandamittel freigesprochen ist.

Beide existierenden Beschlüsse wurden aus formalen Gründen aufgehoben, wie Schnittberichte meldet, daher gibt es auch keine rechtliche Grundlage für eine Folgeindizierung.

Das heißt, dass die BPjM Wolfenstein 3D somit Ende Oktober auch vom Index streicht.

Quelle: Schnittberichte

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading