CD Projekt zieht der Konsolenversion von Gwent den Stecker

Ab nächster Woche keine Updates mehr!

CD Projekt wird den Support der PS4- und Xbox-One-Version des Free-to-play-Kartenspiels Gwent schon ab nächster Woche einstellen, und zwar schon am 9. Dezember.

In einer Stellungnahme auf der offiziellen Gwent-Website erklärt der Entwickler, dass man nach dem Release auf iOS und mit der kommenden Android-Version kein Vertrauen darin habe, dass man "eine wachsende Zahl unterschiedlicher Versionen unterstützen und gleichzeitig die Feature-Gleichheit zwischen ihnen garantieren kann".

Deshalb habe man die "schwierige" Entscheidung getroffen, die Xbox-One- und PS4-Versionen ab dem 9. Dezember nicht länger mit regelmäßigen Updates, Inhalten oder Erweiterungen zu unterstützen. Alle Echtgeld-Transaktionen werden abgeschaltet. Auch das Matchmaking der betroffenen Plattformen mit den übrigen Versionen wird logischerweise nicht mehr funktionieren.

Allerdings wird CD Projekt Konsolenspielern die Option bieten, ihren Gwent-Fortschritt auf den PC und die Mobile-Versionen des Spiels zu übertragen, sollten sie das wünschen.

Dafür braucht man einen GOG-Account, der noch mit keinerlei Gwent-Fortschritt verknüpft ist. Vom 9. Dezember bis zum 9. Juni 2020 kann man dann mit seinem Fortschritt umziehen. Der 9. Juni markiert auch den Tag, ab dem Gwent auf PS4 und XBox One nicht mehr funktionieren wird.

Offenbar aus technischen Gründen ist es PS4-Spielern nicht möglich, ihr Meteoritenpulver auf eine andere Plattform zu übertrafen. Dies solle man ausgeben, bevor man den Sprung auf eine andere Plattform wagt.

Gwent startete 2017 auf Xbox One, PS4 und PC.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading