Nioh 2 - Der gierige Jäger (Nebenmission 6)

Loot-Spießrundenlauf ohne Verschnaufspause!

Auch die sechste Nebenmission in Nioh 2 führt euch in Bereiche zurück, die ihr teilweise schon kennt, um einen Spießrundenlauf zu bieten, der euch Gegner und Loot gleichermaßen entgegenwirft. Die beste Route und wie ihr die Angriffswellen am Ende übersteht, erfahrt ihr nachfolgend.

  • Empfohlene Stufe: 20+
  • Schwierigkeit: 2
  • Findbare Kodama Geister: Keine

Teile dieses Gebietes kennt ihr schon aus einer anderen Nebenmission und dieses hier erstreckt sich vom Schrein aus nicht nur in eine Richtung. Nutzt also den Schrein, dann dreht euch nach links und lauft den Weg runter und haltet euch an der Gabelung rechts, um in die kleine Schlucht zu gehen. Holt den Bogenschützen am Ende oben mit einem Pfeil runter, dann erledigt seinen Kumpel an der Flamme. Geht zurück und um die Ecke nach rechts. Vorsicht, der Wanderer hier könnte nah dran sein. Im Haus weiter vorn findet ihr einen weiteren Standard-Gegner und eine kleine Truhe, dann geht es zurück zum Schrein.

Jetzt geht es vom Schrein den Weg hoch und unter den riesigen Wurzeln durch. Auf der Lichtung genießt ihr den Kampf zwischen Enki und Schurken, dann erledigt ihr den Enki. Der Weg geht hinten rechts durch einen riesigen hohlen Stamm weiter. Sowie ihr aus dem Stamm rauskommt, müsst ihr auf die Felsen vor euch achten: Ein bombenwerfender Gaki schaut dort hervor, den ihr mit einem Pfeil bedenkt, bevor ihr den großen Gaki rechts anlockt.

Sobald der erledigt ist, wird es etwas haarig: Haltet euch rechts an der Wand, wo ein weiterer hohler Stamm als Durchgang dient. Sobald ihr durch seid, springt euch rechts eine Nure-Onna an und von oben kommt ein Gaki dazu. Rennt also direkt durch, nach links den Weg hoch und über die kleine Brücke, wo ihr gleich noch die Flamme einsteckt. Dann lasst ihr euch fallen und seid an dem Punkt zurück, wo ihr in das Gebiet kamt. Jetzt könnt ihr euch auf eure Weise mit den beiden Gegnern beschäftigen.

Sobald die Medusa erledigt ist, geht ihr wieder rechts vom Eingang entlang an der Wand lang, diesmal vorbei an dem hohlen Stamm und schaut nach oben, damit der Gaki euch nicht erwischt. Lauft weiter um den großen Baum herum, aber noch nicht nach rechts, wo ihr das Schimmern seht. Stattdessen geht es geradeaus hoch, wo euch ein Enki entgegenkommt. Kein Problem, es gibt genug Platz.

Geht danach auf die Brücke und erledigt den Mutanten-Krieger. Danach schaut ihr hinter der Brücke rechts ins Gras, wo ihr den Körper einer Nure-Onna seht. Ihr könnt ihr in den Kopf schießen, um einen besseren Start zu haben. Geht dann nach rechts und auf das Schimmern zu, wobei ihr kurz rechts in die Nische schaut und eine Flamme einsammelt. Jetzt geht ihr zum Schimmern, das sich als ein Yoki herausstellt. Ein ganz normaler, also kein Problem. Kippt den Baum, wo der Yoki war, um und ihr habt eine Abkürzung zurück zum Schrein, denn es geht schon zum Boss.

Lauft über den Stamm, dann die Klippe entlang und um die Ecke zum Schrein und bereitet euch auf einen Spießrundenlauf vor. Dann lauft genauso zurück. Am Stamm haltet ihr euch leicht rechts und dann geht es wieder leicht rechts den Hang hoch - passt auf, die Nure-Onna links von euch auf dem Weg könnte aufwachen. Wenn ja, dann rennt einfach weiter und ignoriert sie.

Der Rush als Boss

Was jetzt kommt ist eine elendige Ausdauer-Runde. Es folgt Gegner auf Gegner und es ist wichtig, dass ihr schnell und aggressiv vorgeht, um euch nicht überwältigen zu lassen. Nutzt Elemente für mehr Schaden und andere Helferlein, wenn es sein muss. Und vor allem: Nehmt einen Gefährten mit. Es sollten genug Online-Marker anderer Spieler am Eingang geben. Ruft einen, der euch geeignet scheint, es wird euer Leben sehr viel einfacher machen. Ein paar Granaten können übrigens auch nicht schaden, denn zum Zielen mit der Flinte werdet ihr keine Zeit haben.

Es beginnt mit einem Gaki und einem Mutanten, gefolgt von einem Enki. Dann kommen eine Nure-Onna und ein großer Gaki. Gleichzeitig.

Im Anschluss wird in die besudelte Dämonenwelt gewechselt. Dort kommen ein Yoki und ein Mutanten-Schütze. Erledigt den Schützen zuerst, er macht euch das Leben sonst zur Hölle. Wenn der Yoki fast tot ist, dann beendet diesen Job schnell, denn ein Samurai taucht auf, begrüße euch und will euch dann erledigen.

Er deckt ausgezeichnet, beherrscht einen Ki-Boost, kann sich in begrenztem Umfang heilen und ist recht schnell. Die gute Nachricht ist, dass er keine Verstärkung bekommt. Also achtet darauf, wenn er ansetzt was zu tun und setzt mit einem schnellen Schlag sofort an, um ihn zu erwischen. Er scheint keine Wucht-Attacken zu haben, aber ein gut getimter Konter kann trotzdem Wunder wirken. Wenn ihr den Auftakt überstanden habt, dann sollte der Typ auch kein großes Problem mehr sein. Sammelt danach alles ein und beendet die Mission an der Flamme.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur

Defender, Ringe, 1W6+4, NCC-1701, 8086, Ultima, Cid, SEGA, like tears in rain, B. Guardian, nicht Silmarillion, F. Mercury, PC-Player, Arena, id, Mage, LiveLink, Eurogamer, Chefredakteur...

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading