Das Steam-Festival: Zauberer vs. Aliens und Skelette für alle - Die Rollenspiele

Von Super-Nintendo-Huldigung bis in tiefe Zwergenstollen ist alles dabei

Auf dem Steam-Festival könnt ihr bis zum 9.2. jede Menge Spiele runterladen und darunter sind natürlich auch eine ganze Reihe an Rollenspielen. Rogue und nicht Rogue, rundenbasiert und oder nicht, mal mehr, mal weniger Action, mal Fantasy, mal Aliens, mal alles zusammen. Sogar die Fans von Super-Nintendo-RPGs werden hier fündig. Ladet euch die Demos, packt die Games auf eure Wunschliste, kauft sie zum Release und spielt sie drei Jahre später, wenn ihr sie dann im Stapel der Schande wiedergefunden habt!

Loop Hero (Four Quarters)

Oha, ich bin leichte Beute für alles, was nach Amiga aussieht. Viel mehr nach einem Rollenspiel von 1991 kann man eigentlich gar nicht schmecken als das hier. Und dann kommt's auch noch über Devolver! Denkt in Sachen Stimmung also eher an ein Computer-RPG von damals als an Final Fantasy. Hier sogar unverschämt altmodisch in der Top-Down-Ansicht. Allerdings hat Loop Hero auch für Veteranen einige Überraschungen in Sachen Spielablauf parat, denn der stützt sich weniger auf direkte Kontrolle - die gibt es kaum - als auf das Formen des Abenteuers an sich. Man fühlt sich wie Abenteurer und Game Master zugleich, wenn man mittels Karten Gegenden zum Spielgebiet hinzufügt und dann schaut, wie sich das auf den Helden auswirkt. Ungewöhnlich und frisch, aber dennoch vertraut. Loop Hero soll noch dieses Jahr herauskommen. (Alex)

1

Loop Hero auf Steam

The Deep Deep (Imperfect Pixel)

Eine Party an Zwergen tief im Inneren eines Berges gegen eine Ork und Goblinhorde in die Schlacht zu schicken, um das gefallene Reich der kernigen Bartträger zurückzuerobern, ist nicht nur wegen des hübschen handgemalten Artworks für Freund und Feind extrem attraktiv. Ich habe keine Ahnung, ob es gut ist, aber es wirkt wie ein einladender Mix aus taktischer Dungeon-Erkundung in Seitenansicht mit netter Loot- und Schatzspirale und dazu passender Tüftelei an der optimalen Party-Zusammenstellung. Definitiv einen Blick wert, zumal The Deep Deep schon im März erscheinen soll. (Alex)

2

The Deep Deep auf Steam

Osteoblasts (Moonana)

Ein Rollenspiel von Skeletten, für Skelette über Skelette war das, was in euren wohl sehr knochigen Leben noch fehlte? Dan klappert nicht länger gefrustet in der Kammer herum, sondern schaut, was Osteoblasts auf den Knochen hat. Genug der Kalauer, ihr habt Klassen, Werte, Loot, das diese Werte schwer beeinflusst, und einen Look, der euch zeigt, wie Final Fantasy 5 ausgehen hätte, wenn es von Knochenfetischisten auf einem Friedhof entwickelt worden wäre. Der Schwierigkeitsgrad soll es in sich haben und jede Klasse hat ihren eigenen Quests. Klingt nach einem soliden Paket, das was auf den Rippen hat. Sorry.

3

Osteoblasts auf Steam

MedieValien (dOOb games srl)

Aliens vs. Mages? Warum nicht. Eure nette, ruhige Fantasy-Welt wurde von Aliens überrannt und ihr müsst ihr das außerplanetare Pack mit Schwert und Magie zurücktreiben. Nun, zumindest so lange, bis ihr einen außerirdischen Todeslaser aus den kalten, toten Krallen der Invasoren befreit und selbst zur Sache geht. Rouge-like, natürlich. Story? Vorhanden und wohl nicht ganz unwichtig. Ganz netter Comic-Look? Erfreut das Auge. Nehmt noch diverse Klassen, jede Menge Loot und die Gewissheit dazu, dass MedieValien bereits am 11.2. als Ganzes erscheint, dann habt ihr genug Gründe, um mal einen Blick auf die Demo zu werfen.

4

MedieValien auf Steam

Shores Unknown (Vallynne)

Auch Shores Unknown erscheint schon recht bald, am 17.2. Das rundenbasierte 3D-Rollenspiel kommt dabei weit konservativer daher als Aliens oder Skelette. In einem vom König geknechteten Fantasy-Land seid ihr nach dem Fall in Ungnade der Chef einer Söldnertruppe und müsst ein paar rätselhafte Ereignisse ergründen, damit ihr die Spielwelt am Ende besser zurücklasst, als ihr sie vorgefunden habt. Ihr habt eine Party, ihr rüstet sie aus, da ist nichts Rogue und vieles wie früher. Auch der Look, denn als kleines Studio konzentriert sich Vallynne darauf, dass der Niedrigpolygon-Look schön lebendig daherkommt. Im Kampf gebt ihr die Befehle und seht dann, wie sie umgesetzt werden, Joypad-Geschick oder überhaupt ein Joypad sind also rein optional.

5

Shores Unknown auf Steam

Black Book (Morteshka)

Black Book orientiert sich auch an Niederpolygonen, nutzt diese aber für mehr düsteren Märchen-Charme und weniger Proto-Fantasy. Dazu kommt, dass Sammelkarten und sogar Adventure-Elemente mit in den Mix kommen und ein recht eigenes Spiel um die Mythologie Sibiriens und des restlichen russischen Nordens ergeben. Als junge Zauberin erkundet ihr diese nicht immer dunkle, aber sehr stilvolle Welt und einige der Auftritte von Bossen und NPCs, die bisher zu sehen waren, hinterließen mächtig Eindruck. Ihr kämpft dabei nicht so sehr selbst, wie ihr als Pokémon-Trainer agiert, Dämonen fangt und diese dann kämpfen lasst. Alles natürlich eine spur unheimlicher. Obwohl, so ein gelbes Blitz-Monster, dass fröhlich "Pika! Pika!" ruft, während es einen elektrisiert, das ist auch schon eine ziemliche Horror-Show, wenn man mal so drüber nachdenkt…

6

Black Book auf Steam

8 Bit Adventure 2 (Critical Games)

8 Bit Adventure 2 lügt schamlos in seinem Titel! Das ist überhaupt kein Adventure, sondern ein RPG! Und es ist nicht mal 8-Bit, sondern ganz klar 16!! Der Ori-Typ hätte über so einen Titel sicher was zu sagen!! Nichts sinnvolles wahrscheinlich, denn 8 Bit Adventure war schon eine kleine Perle und alles spricht dafür, dass dieses hier noch besser wird. Ihr wollt nicht unbedingt ein Spiel haben, das in etwa wie die RPGs der Super-Nintendo-Zeit aussieht, sondern eines, dass genau so und nicht anders ist? Super. Anspielen, später kaufen.

7

8 Bit Adventure 2 auf Steam

War nichts dabei? Kein Problem, in Kürze kommen noch mehr Tipps und das ganze Festival findet ihr hier auf Steam.

Mehr Tipps für das Steam-Festival findet ihr hier:

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading