Smash Bros.: Iwata entschuldigt sich

Für die Verspätung

Im Rahmen der neuen Reihe "Iwata Asks" führt Nintendos Präsident Satoru Iwata Interviews mit anderen Personen aus der Branche. Den Anfang macht beispielsweise der frühere Nintendo-Mitarbeiter Masahiro Sakurai.

Zuvor spricht Iwata aber noch die kürzlich bekannt gegebene Verschiebung von Super Smash Bros. Brawl an und entschuldigt sich dafür.

"Mit der Fertigstellung des Spiels nach dem ursprünglichen Zeitplan sind wir trotz größter Anstrengungen nicht in der Lage, den versprochenen Termin einzuhalten. Aus diesem Grund möchte ich mich aufrichtig bei allen Kunden - und natürlich auch den Händlern - entschuldigen, die die Veröffentlichung des Titels kaum erwarten können", so Iwata.

In Japan wird Super Smash Bros. Brawl ab dem 31. Januar zu haben sein, in den USA müssen sich die Käufer noch bis zum 9. März gedulden. Ein genauer Termin für Europa steht weiterhin nicht fest.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading