Twitch entfernt PogChamp-Emote nach kontroversen Aussagen zu den USA-Unruhen

Think before you Tweet.

  • Das PogChamp-Emote wurde nach problematischen Aussagen von Gootecks von Twitch entfernt
  • Er sympathisiert darin mit den gewalttätigen Trump-Anhängern in den USA
  • Twitch wolle sich nach eigener Aussage damit von dem Streamer distanzieren

Streamer Ryan "Gootecks" Gutierrez hat sich in der Community mit einigen Aussagen nicht gerade beliebt gemacht. Er äußerte sich auf Twitter zu den Unruhen in den USA - nur leider auf eine Weise, die sehr kontrovers aufgenommen wurde. Twitch zieht nun die Konsequenzen und entfernt das bekannte PogChamp-Emote mit seinem Gesicht.

Der Spitzname in Kombination mit Guitierrez' witzigem Gesichtsausdruck entstand ursprünglich über Videos auf seinem YouTube-Kanal Cross Counter TV. Daraufhin wurde die lustige Fratze schnell zu einem Meme und hatte seither einen wichtigen Platz unter den Twitch-Emotes. Die Betonung liegt auf "hatte", denn das PogChamp-Emote wurde nun gelöscht.

Grund für diesen Schritt war ein Twitter-Beitrag des Streamers, der mehr als negativ auffiel. Darin stellt sich Guitierrez auf die Seite der Trump-Befürworter, die gewaltsam in das Kapitol eingedrungen waren. Genauer gesagt sympathisiert er mit einer Randaliererin, die während der Unruhen ums Leben kam und bezeichnet sie mit dem aktuell bekannten Hashtag "#MAGAMartyr" als Märtyrerin oder Heldin für eine gute Sache.

Twitch erklärte in einem Statement auf seinem offiziellen Twitter-Kanal, Gootecks würde mit seiner Aussage zum Kapitol Gewalt befürworten, weshalb das PogChamp-Emote nun entfernt wurde. Man könne nicht mehr guten Gewissens weiter verantworten, dass Guitierrez' Gesicht im Chat verwendet würde, hieß es weiter. In einem positiven Nachsatz erklärt Twitch außerdem, dass man natürlich an einem neuen Emote arbeiten werde, um die besten Momente im Stream weiterhin feiern zu können.

In den letzten Wochen war Gutierrez schon ein paar Mal mit sehr kontroversen Statements aufgefallen. Darin feierte er Präsident Trump, zweifelte die Gültigkeit der US-Wahl an und machte Stimmung gegen medizinische Corona-Maßnahmen. Die letzte Aussage brachte allerdings dann das Fass zum Überlaufen. Es sieht wohl so aus, als wäre es wirklich höchste Zeit für ein neues PogChamp-Gesicht, das wieder für etwas Lustiges und Positives stehen kann.

Ryan Gutierrez hat Twitter mit seiner Aktion daher quasi unfreiwillig angezündet. Nicht nur, dass PogChamp Jahre nach der Einführung des Emotes plötzlich noch einmal in den Trends landet, auch die Meme-Kriege und inoffiziellen Wettbewerbe für das neue PogChamp-Gesicht sind natürlich eröffnet. Ich empfehle, einmal durch die Twitter-Memes zu schauen - Nach allem Ärger über Gutierrez' sehr problematische Aussagen kann man sich da vielleicht die Stimmung wieder ein wenig aufhellen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Judith Carl

Judith Carl

News Redakteurin

Die Neue bei Eurogamer. Adventure-Freak und Fan von guten Geschichten. Begeisterte Sängerin. Mag Rollenspiel, Podcasts und Trashfilme.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading