Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

CCP lässt Fan-Remake von Vampire: The Masquerade - Bloodlines einstampfen

Unterlassungsaufforderung, nachdem man schon gute Fortschritte erzielt hatte.

Einige Fans arbeiteten schon seit einer Weile an einem Remake von Vampire: The Masquerade - Bloodlines auf Basis der Unity-Engine. Nun müssen sie das Projekt jedoch offenbar aufgeben.

Der Grund ist eine Unterlassungsaufforderung von CCP, die allem Anschein nach kein Interesse daran haben, dass die Arbeiten an diesem nicht-kommerziellen Projekt fortgesetzt werden. Damit forderte man die Entwickler dazu auf, alle Referenzen und jegliches Material zu Vampire von der Webseite und aus dem Spiel zu entfernen.

Das ganze Team ist natürlich enttäuscht, aber man werde dieser Aufforderung erst einmal nachkommen, heißt es auf der Webseite des Fan-Remakes. Aber ohne irgendwelche Bezüge oder Inhalte des Originals mache das Remake auch keinen Sinn mehr.

Bislang erhielten die Macher des Projekts nach eigenen Angaben Unterstützung von früheren Troika- und White-Wolf-Mitarbeitern. Man habe sogar Kontakt mit CCP gehabt, wodurch man dann an Activision verwiesen wurde, um eine Erlaubnis für das Projekt zu erhalten.

Hier sei man auf einem vielversprechenden Weg gewesen, jedoch arbeite dieser CCP-Kontakt mittlerweile nicht mehr beim Unternehmen.

Gänzlich aufgeben will man derzeit aber noch nicht und hofft, das Projekt doch noch weiterentwickeln zu können. Details dazu nennt man derzeit jedoch nicht.

Mehr zur Entwicklung des Originals erfahrt ihr übrigens in einer dreiteiligen Reihe bei uns, angefangen mit dem Artikel Vampire: Bloodlines und Troika - Eine Chronik des ruhmreichen Scheiterns.

In diesem artikel
Verwandte Themen
Über den Autor
Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur, seit 2006 bei Eurogamer.de und schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps.

Kommentare