Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Dark Souls 2 - Jägerhain: Weg zur Hölle der Untoten und zum nächsten Boss, Schätze unter der Hängebrücke

Dark Souls 2 Komplettlösung: Der Weg über die lange Brücke zur Hölle der Untoten und die darunter liegenden Schätze.

Dark Souls 2 Komplettlösung - Jägerhain: Weg zur Hölle der Untoten und zum nächsten Boss, Schätze unter der Hängebrücke

Es existiert noch ein weiteres zu entdeckendes Gebiet mit anschließendem Bosskampf hier in der Nähe. Nachdem ihr vom zweiten Leuchtfeuer aus über die erste kleine Steinbrücke gegangen seid und den Fettwanst mit den Sicheln besiegt habt, lauft ihr rechts die kleine Steigung hoch und entdeckt eine weitere dieser Brücken, die ihr von unten aus nicht so gut erspähen konntet. Überquert sie zum Bereich dahinter. Nehmt euch die kleinen Untoten vor, die euch hier in den Weg rennen, und macht gleich Bekanntschaft mit einem neuen Gegnertyp.

Dieser führt entweder eine stabartige Schlagwaffe, deren Spitze in Dunkelheit gehüllt ist und euch selbst mit erhobenem Schild Energie abzieht (und ohne erst...) - oder eine Peitsche. Darüber hinaus sind diese Burschen verflucht schnell und unglaublich wendig, also weicht ihren Angriffen gut aus und schlagt immer dann zurück, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet. Folgt dann dem Pfad nach oben und ihr könnt in die Nähe der langen Holzbrücke gelangen, ohne sie von hier unten allerdings erreichen zu können. Bei der Leiche, die schräg über dem Abgrund hängt, sammelt ihr eine Stachelpeitsche ein (Notched Whip).

Dann wieder den Weg zurück und rechts zwischen den Felswänden den schmalen Pfad nach oben. Rennt nicht zu schnell um die Ecke, da im Gebiet dahinter vier dieser neuen Gegner auf Säulen sitzend lauern, alle hintereinander. Sprich: Schnelle Kerle, die euch mit ihren Waffe rasch aus der Balance bringen und schließlich umhauen, bevor ihr reagieren könnt; besonders wenn ihr sie in der Gruppe angreifen lasst. Daher tut euch einen Gefallen und lockt einen nach dem anderen an; nicht zu weit dem Weg folgen, sonst ist es zu spät. Nehmt sie euch einzeln vor, dann ist das Problem gar nicht mehr so groß. Habt ihr den vieren das Lebenslicht ausgeblasen, lauft weiter geradeaus und über die lange Holzbrücke.

Diese lange Brücke führt zur Hölle der Untoten.

Hier könnt ihr euch durch ein Loch in einen Bereich darunter fallen lassen, wenn ihr möchtet (siehe unteren Abschnitt auf dieser Seite), aber fürs Erste gehen wir weiter der Nase nach und gelangen in das Gebiet Hölle der Untoten (Undead Purgatory). Begrüßt wird man vor der Nebelwand von einem rot-schwarzen Phantom, das eine riesige Klinge führt und euch auf einen Schlag Hunderte Lebenspunkte raubt, wenn ihr nicht konzentriert agiert. Es ist für seine Masse verflucht schnell. Im Gegensatz zu anderen Feinden bringt ihn ein Treffer, egal wie hart er sein mag, nicht ins Wanken. Trotz sperriger Klinge bewegt es sich behände wie ein Schurke. Wer hier kein Land sieht, kann auch durch den Nebel zum nächsten Boss und das Phantom dann später erledigen, wenn es mit dem Rücken zu euch steht (da ihr dann ja von drinnen kommt). Dennoch ist der Weg hierher nicht gerade angenehm.


Nicht genug Drangleic in eurem Leben? Wenn ihr Dark Souls liebt, dann findet ihr hier (Amazon.de)

Dark Souls 3 Wand-Viny-Druck - Brecht euer Zimmer in eine neue Welt auf!

Schafft den Durchbruch in die Welt von Dark Souls.

Es gibt aber noch viel mehr zu Dark Souls, zum Beispiel:

Summer is coming - Das Dark Souls 3 Ritter T-Shirt

Der Dark Souls 3 Skin für die PS4 und 2 Controller


Zum einen müsst ihr über die Holzbrücke rennen und könnt durch die Lücken in den Abgrund fallen; zum anderen verfolgen euch die Gegner von den Säulen, falls ihr an ihnen vorbeirennt; zu guter Letzt steht das Phantom vor dem Nebel und setzt alles daran, dass ihr ihn nicht betretet. Und: Selbst wenn ihr den Nebel betretet, können euch die Gegner immer noch in den Rücken schlagen, solange ihr nicht "tief genug" im Nebel seid.

Das Phantom vor dem Nebel ist sehr stark und lässt sich kaum aus der Fassung bringen.

Schnell wird aus der "Renne ich mal fix an allen vorbei und ab zum Boss"-Nummer ein "Verdammte Scheiße, schon wieder direkt vor dem Nebel krepiert!". Ob so oder so: Rechts zu der Leiche könnt ihr von der Brücke aus springen. Sie klammert sich an einen Feuersamen und eine Portion des begehrten edlen Knochenstaubs (Sublime Bone Dust). Freut euch auf den nächsten Bosskampf.

Weitere Wege bei der Hängebrücke

Auf dem Weg zum Streitwagenboss müsst ihr zwingend über die lange Holzbrücke laufen, und euch sind unter Garantie auch schon die Lücken aufgefallen, durch die man stürzen kann. Mit etwas Pech war es das. Fallt ihr aber an der richtigen Stelle, ist das gar nicht so problematisch, denn man kann dort noch einige Gänge und Schätze entdecken.

Begeht die Brücke etwa bis zu einem Drittel und ihr erkennt rechts ein weißes Funkeln. Lasst euch an dieser Stelle rechts runterfallen auf den Vorsprung und hebt ein Zeichen der Treue (Token of Fidelity - abgeben bei Targray, um den Blauen Wächtern beitreten zu können) und Pharros-Wahrheitsverkünder auf. Dreht euch um und ihr erkennt das Leuchtfeuer unter der Brücke. Richtet euren Blick von dort aus nach unten und ihr erspäht einen kleinen Durchgang. Nehmt ordentlich Anlauf und hopst über den Abgrund dorthin.

Lasst euch an der Stelle fallen und ihr kommt in einen versteckten Bereich.

Ihr gelangt wieder in die kleine Durchgangshöhle mit den Giftsporen versprühenden Schmetterlingen, allerdings eine Ebene darunter. Folgt dem Weg bis zum Ende und nehmt bei der Leiche ein Klosteramulett (Monastery Charm) und die Seele eines stolzen Ritters. Deckt dann die hier hängenden Schmetterlinge mit Bolzen oder Pfeilen ein und seht euch an, wie sie nach unten segeln. Dort ist auf jeden Fall Wasser zu erkennen und ein Gegner turnt dort unten herum. Lasst euch vorsichtig auf eine der Pilzkappen fallen und springt runter ins Wasser.

Nachdem der Gegner Geschichte ist, erhaltet ihr beim Plündern der Truhe Ricards Degen, eine nette Waffe, die Kennern des Vorgängers bekannt vorkommen dürfte. Wichtig: In der Scholar-Version lauert hier unten ein riesiger Basilisk, also nicht erschrecken. Auf den ersten Blick sieht es nun so aus, als wäret ihr ohne Heimkehrknochen hier unten gefangen. Es gibt keinen Weg zurück nach oben, keine Leiter oder ähnliches. Aber seht euch mal um: Gegenüber von der Schatztruhe erkennt ihr Stück der Höhlenwand, das dort eingefügt wirkt, so wie ein geschlossenes Steintor.

Stellt euch davor und drückt die Taste zum Bestätigen, auch wenn sie nicht eingeblendet wird. Die Wand fährt nach oben und gibt den Weg in den Schacht dahinter frei. Sammelt rechts die große Seele eines namenlosen Soldaten ein und steigt in den offenen Käfig, der überm Abgrund hängt. Ihr kommt in das erste Gebäude, das ihr in diesem Gebiet betreten habt, und klettert über die Leiter aufs Dach. Lasst an der einzig möglichen Stelle runterfallen und ihr kommt wieder auf das zweite Leuchtfeuer zu.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Dark Souls 2 Komplettlösung

Über den Autor
Sebastian Thor Avatar

Sebastian Thor

Freier Redakteur - Eurogamer.de

Steht auf Bier und Bloodsport. Mag weiche Sofas und verliert sich gern in Gedanken an dies und das. Seit 2014 bei Eurogamer dabei, aktuell als freier Redakteur.

Kommentare