Wenn du auf einen Link klickst und etwas kaufst, können wir eine kleine Provision erhalten. Zu unseren Richtlinien.

Die 10 schrägsten Arten, Dark Souls zu spielen

Es gibt die normale Art, Dark Souls zu spielen und zu sterben. Und dann gibt es die schräge Art, Dark Souls zu spielen und zu sterben.

Dark Souls zu spielen, ist an sich schon eine Herausforderung - für manche mehr, für andere weniger. Für einige scheint es die leichteste Sache der Welt zu sein, weswegen sie nach neuen Wegen suchen, um das Spielerlebnis anspruchsvoller zu gestalten. Zum Beispiel durch bestimmte Einschränkungen oder die Verwendung von bestimmten Controllern. Hier sind ein paar der schrägsten Arten, Dark Souls zu spielen. Vielleicht findet ihr ja die ein oder andere Inspiration...


Twitch spielt Dark Souls

Klingt nach Chaos, wenn eine ganze Community gleichzeitig ein Spiel spielt, oder? Kann auch durchaus im Chaos enden, aber bei Dark Souls hat sie sich zusammengerissen. Dabei wurden Textkommandos aus dem Twitch-Chat in Echtzeit In-Game-Aktionen und -Bewegungen umgewandelt, wobei alle Eingaben zusammengerechnet wurden - und die mit den meisten Stimmen wurde umgesetzt.

Klingt, als könnte da viel schief gehen, aber hey, wenn es Leuten gelingt, sich hier durchzubeißen, dann doch wohl der Dark-Souls-Community, oder? Richtiges Timing, richtige Aktionen und dann klappt das schon, auch wenn das auf dem Papier nach einer extremen Herausforderung klingt. Wer sich die Bossfights aus diesem Run einmal anschauen möchte, kann das hier auf YouTube tun.

Jede Menge Leute, ein Spiel.

Auf den Kopf gestellt

Dark Souls ganz normal durchspielen? Pah, zu einfach. Das Ganze auf den Kopf stellen, das ist noch eine echte Herausforderung! LobrosJr hat das mithilfe einer angepassten Version der Mirror-Mod gemacht. Die stellt zum einen das Geschehen auf den Kopf, was beim Kopf eures Charakters zu teils eher ungesund anmutenden Resultaten führt.

Und zum anderen ist es hierbei natürlich erforderlich, sich die Steuerung neu einzuprägen. Vergesst dabei also alles darüber, wie ihr Dark Souls bisher gespielt habt, es ist völlig anders und hilft euch hier nicht weiter. Definitiv eine andere Art von Herausforderung, die nicht nur mit der veränderten Perspektive zusammenhängt!

Wenn es euch nicht schon schwer genug war, dreht doch einfach alles um.

Kein Levelaufstieg und schon gar keine Rolle

Was gehört zu einem Rollenspiel dazu? Levelaufstiege und der ganze Kram. Gibt's auch in Dark Souls. Aber was wäre, wenn man gar nicht davon Gebrauch macht? Klingt verrückt? Ja, aber das hat Kyle "TolomeoR" Doogilah nicht davon abgehalten, es sein zu lassen.

Und er geht noch weiter. In seinem Dark-Souls-3-Run verzichtet er komplett auf Levelaufstiege, kämpft sich also auf dem Mindestlevel bis zum Ende. Und obendrein verzichtet er noch aufs Rollen. Quasi ein Spaziergang durch Dark Souls 3. Kriegt ihr auch hin, oder?

Man muss nicht der Stärkste sein.

Alles verbrauchen

Warum Waffen wie ein Schwert benutzen, wenn man auch... andere Dinge nehmen kann? In Dark Souls gibt's zahlreiche Verbrauchsgegenstände und die macht sich LobosJr in einem Run Nutze - und auch wirklich nur die!

Ja, richtig gelesen, er hat Dark Souls allein unter Verwendung von Verbrauchsgegenständen wie Feuerbomben, Wurfmesser und was es noch so alles gibt durchgespielt. Was nicht einfach ist, wie die Bosse zeigen, die ihn dabei mehrfach zu Brei kloppen. Aber sonst wäre es ja auch keine Herausforderung, nicht wahr?

Verbraucht alles, was ihr so findet.

Beherrscht jemand den Morsecode?

Zugänglichkeit und Barrierefreiheit in Spielen wurde in den letzten Jahren ein immer größeres Thema. So sehr, dass zum Beispiel auch Microsoft im Zuge dessen seinen Xbox Adaptive Controller veröffentlichte. Ein Button reicht zum Beispiel auch aus, um den Curse-rotted Greatwood in Dark Souls zu besiegen.

Das beweist Rudeism in seinem Video und nutzt dafür ganz einfach Morsecode, der über ein spezielles Gerät in Befehle für den In-Game-Charakter umgewandelt wird. Und wie man sieht, funktioniert es! Klickt hier, um zu erfahren, wie das Ganze genau abläuft.


An die Angel genommen

In Dark Souls wäre eine Angel wohl keine geeignete Waffe, außerhalb des Spiels als Controller funktioniert's aber. Das beweist YouTuber A Twerking Yoshi, indem er einen Angel-Controller für die Xbox verwendet.

In diesem Video seht ihr zum Beispiel, wie er damit die Abyss Watchers aus Dark Souls 3 bezwingt. Xbox-Buttons sind hier klar erkennbar, die Anordnung ist halt insgesamt ein wenig anders. Mithilfe des Sticks bewegt er sich, mit dem Trigger rollt er zur Seite, um Attacken auszuweichen. Ein witziger Nebeneffekt ist, dass sich bei einem Treffer die Angelrolle dreht und so zu zufälligen Bewegungen führt, wenn er sie nicht festhält. Wenn er es nicht tut, dreht sich dann zum Beispiel die Kamera unkontrolliert. Nicht gerade optimal in Dark Souls.

Keine Fische, aber geangelt wird trotzdem.

Tödliches Trainingsprogramm

Wenn ihr in Dark Souls buchstäblich um euer Leben laufen möchtet, dann benutzt doch einfach Nintendos Ring-Con-Controller aus Ring Fit Adventure zum Spielen. So, wie es Super Louis 64 bei Dark Souls 3 getan hat.

Da spürt ihr dann am eigenen Leib, wie anstrengend es ist, mit Schwert, Axt oder was auch immer durch die Gegend zu laufen, auszuweichen und zu kämpfen. Eine schweißtreibende Angelegenheit, wie ihr im Video sehen könnt, zumal er hier tatsächlich laufen und zum Angreifen den Controller zusammendrücken muss. Und um sich zu heilen, muss er in die Hocke gehen. Für alle, die ihren Dark-Souls-Run mit einem Abnehmprogramm verknüpfen möchten.

Auf jeden Fall anstregend.

Wenn sonst nichts hilft, dann eine Banane

Und noch einmal Super Louis 64. Früher war der noch als A Twerking Yoshi unterwegs. Ihr wisst schon, der Angel-Controller weiter oben. Gegen das hier ist das ja fast noch harmlos. Für einen weiteren Run in Dark Souls 3 verwendete er Bananen als Controller. Also nicht irgendeinen Plastik-Controller in Bananen-Form, nein, echte Bananen!

Wie? Nun, für seinen Aufbau hat er verschiedene Bananen auf einem Tisch platziert. Diese sind via Kabel mit einem Gerät registriert, das, wenn er auf eine der Bananen drückt, dies als Eingabe registriert und entsprechend im Spiel umsetzt. Am Ende schloss er seinen Run ab und war dabei 62 Mal gestorben. Auf die Zahl kommen manch andere, ich zum Beispiel, auch ohne Bananen-Controller ganz schnell.

Warum auch nicht?

Tanz des Todes

Das hier geht ein wenig in Richtung Ring-Con-Controller, erfordert aber vor allem eine gute Kontrolle über eure Beine und Füße. Streamerin Luality hat nämlich Dark Souls 3 mithilfe einer Tanzmatte aus Dance Dance Revolution durchgespielt. Auf ihrem verlinkten Twitch-Kanal könnt ihr euch das alles anschauen.

Wie gesagt kommt's dabei auf eine gute Koordination und Konzentration an, generall braucht ihr bei Dark Souls ja eine hohe Resistenz gegen Frust, um am Ende siegreich zu sein. Was sich in dem Fall auszahlt, denn sie bezwingt nach und nach jeden der Bosse - auch die aus den DLCs. Ihr seht dabei zwar keine krassen Tanzmoves - was noch cooler wäre -, aber auch so ist das eine nicht zu verachtende Leistung.

Lasst eure Füße kämpfen.

Gitarre, Trommeln und einiges mehr

Benjamin Gwin aka bearzly steht sogar im Guinness Buch der Rekorde mit seinen Dark-Souls-Runs. Er hat eine Vielzahl an verschiedenen, absurden und einfach verrückten Controllern benutzt, um den Titel zu spielen. Ein ganz normales Gamepad oder Tastatur und Maus? Langweilig!

Zu seinen Controllern, mit denen er Dark Souls durchspielte, zählen eine Rock-Band-Gitarre, ein Rock-Band-Drum-Kit, ein Rock-Band-Piano, die Donkey-Kong-Bongos, ein Mikrofon (Steuerung per Stimme), die Wiimote, eine Tanzmatte, ein Lenkrad und ein Xbox-360-Controller. Letzterer klingt jetzt nicht so ungewöhnlich, allerdings nutzte er dafür nur einen Finger.

Der Rekordhalter.

Über den Autor

Benjamin Jakobs Avatar

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Benjamin Jakobs ist Leitender Redakteur und seit 2006 bei Eurogamer.de. Er schreibt News, Reviews, Meinungen, Artikel und Tipps. Benjamin spielt Videospiele hauptsächlich auf Konsolen. Seine Expertengebiete sind breit gefächert, von Shootern und Action-Adventures über RPGs bis hin zu Sportspielen und Rennspielen. Zu seinen Hobbys gehören Lego, Science Fiction, Bücher, Filme und Serien sowie Star Wars und Star Trek.

Kommentare